Ankündigung

Also: Ich habe Saboteur durch, spiele gerade den ersten Assasin’s Creed-Teil, um danach den Zweiten zu unterjochen und ich habe auch Darksiders durch.

Ihr ahnt es: Es kommt bald ein neuer Text über Sandbox-Spiele!

Modo sagen: Podcast 8 – Gute Nacht!

Themen dieses Podcastes:

  • Kane & Lynch 2 / Shaky Cam / Harry & Toto
  • Ben / Actionbude dissen
  • Immersion: Der Bierzeltbegriff
  • Matrox Mystique vs. Riva TNT
  • Gebrauchtspieldebatte
  • Ben & Actionbude bedrohlich dissen
  • Gamestar und wieso sie eigentlich doch steil ist (kein Witz)
  • Blogs und wieso sie eigentlich gar nicht sooo steil sind
  • sowjetische SF-Literatur und ihr Nachhall in Computerspielen
  • Ben noch mehr dissen

Marc: entspannter denn je.

Isch: nasaler denn je.

STEIL LONGA! PODCAST 8

Die Niederkunft

Eine Freundin wurde kürzlich Mutter und erzählte mir davon. Sie sprach mit einer selbstverständlichkeit von Sachen, die mir als woman’s stuff bisher nicht bekannt, weil wohl uninteressant, waren. Also: Sie berichtete von Dammrissen, Müttern, die sich während der Geburt einkacken und überhaupt von der physischen Verheerung, die so eine Geburt und darauf folgende Mutterschaft mit sich führen. Ich werde jedenfalls mein Leben im Fitnessstudio verbringen können, ohne dass Beckenbodengymnastik ein totales Sich-Ausstülpen meiner Genitalien verhindern müsste. Und meine Pecticles werden immer fest und prall bleiben – bis ich sterbe, verdammt!

Meine Reaktionen: Erst so, dann so. Jedenfalls: Der totale urtümlichste Körperschrecken. Mein Chick sandte mir während des Berichts (wohl als typische Akademikern) die ganze Zeit diese “ohne Mich”-Blicke zu und ich konnte sie verstehen. Ich frage mich ernsthaft, wieso sich Frauen überhaupt trauen, Kinder zu bekommen. Es ist mir vollkommen unbegreiflich! Ich empfinde nunmehr nichts als die katholischste aller Ehrfürchte vor Müttern!

Ich hatte nach diesem Gespräch Alpträume  in denen ich schwanger war, geboren wurde usw… die stereotypste Verabeitungsmasche, so ist mein Gehirn.

Diese lange Einleitung führt zu einer Frage: Wieso fängt nicht JEDE Generation einer Computerspielefigur mit rhytmischem Button-Mashing an, das einen auf diese winzige Öffnung hin zutreiben soll, die man dann mit seiner gebumpappten Riesenbirne misshandeln darf. Es müsste schwer sein, fast unmöglich – wie dieser Einstigstest im ersten Driver-Teil. Die Geburt ist der ultimative Schrecken. Ein Spiel, das mit einer Geburt anfinge hätte jedenfalls bei mir alles richtig gemacht – Zombies und nuklearer Holocaust können danach kommen, da man auch comic relief braucht.

Ängstlich und gehemmt,

Euer Balkan Toni