Getagged: GEE

Die GEE ist tot…

…LANG LEBEN THESE NERDS, IHR ROTIERENDER FLAMMENSCHÄDEL UND STEILGEILOIDES NEUES LOGO, MASAFAGGAS! PRAISE BE UNTO THEE AULE! PRAISE BE!

OT: Mai wird übrigens Themenmonat. Thema: SPORT! Ich werde nur Texte über Sportspiele (die ich eigentlich als Genre nicht mag), die Wechselwirkung von Sport und Spielen und Ähnliches schreiben.

Der erste Text – er kommt diese Woche, denn ich habe ihn fast beendet – wird euch etwa erklären, wieso e-Sports schlechter Sport ist.

Und die Lücken zwischen den längeren Texten werde ich mit steilgeilen Raptunes von der Straße füllen. Straight outta Rüpplingen!

______________________________

Übrigens bin ich wirklich fix und fertig, dass die Gee platt ist! Hab’ ich so nie und nimmer erwartet! Und ich fühle mich jetzt irgendwie unbestimmt mitschuldig am Abgang des Blatts, da ich ja so gerne darauf eingeprügelt habe. Ich hoffe das von mir mal kritisierte (aber regelmäßig gekaufte, ‘sch’schwör!) RETRO-Mag bleibt am Leben, ‘dammt! Sonst kann ich ja nie wieder ruhig schlafen.

Balkan Tonis vernichtendes Urteil: New Games Journalism

Zeitschriften, Zeitschriften:

Ich habe jetzt die EDGE abonniert und muss sagen: Es ist einer der wenigen themenverwandten Orte, die mich nicht mitleidig aufseufzen lassen: “Hättet ihr bloß mich euren Text schreiben lassen!”. Die Stilsicherheit, gepaart mit der überwältigenden Fachkenntnis macht diese Zeitschrift unwiederstehlich, perfekt. Ich lese ewig an jeder Ausgabe und werde – das sage ich jetzt in vollem Bewusstsein um die erotisierte Redewendung – angeregt!

Die GEE: Sie wird von Leuten gemacht, die mit der PS2 angefangen haben zu spielen und leider nicht rechtzeitig aufgehört haben. Man könnte also sagen: Die GEE ist die EDGE des prätentiösen Realschülers, der bei Wikipedia ein paar Fakten zu Ionesco nachgelesen hat und nun bei der In-Crowd zu punkten versucht – was natürlich schief geht. Resultat: keine Chicks! Das bringt es auf den Punkt, glaube ich.

Dann hätten wir noch die GamesTM. Die ist der nette, dicke Typ, der ein bisschen muffelt und nie Chicks abkriegt, weil er dick ist und muffelt. Die GamesTM könnte auch ManfredZockt (MZ) heißen, es würde keinen Unterschied machen. Ich äquivalisiere jetzt einmal den Schreibstil der GamesTM mit dem Sprachgestus so einer Person: Leicht stotternd, bei der Begegnungssituation (der Leser übernimmt dabei – ich erotisiere erneut – die Rolle des zu bezirzenden Mädchens) soll die Unsicherheit Manfreds durch Rückgriff auf die schlimmsten Phrasen verborgen werden, was natürlich nicht funktionieren will, denn Manfred ist in seiner Absichtlichkeit furchtbar unattraktiv, so viel Ahnung er auch haben mag. Ein netter Typ, der einem dieses ambivalente Gefühl vermittelt, man sei ein Arschloch, weil man trotzdem keine Zeit mit ihm verbringen möchte.

Zusammenfassend läßt sich sagen: EDGE hat Muckis und kriegt Chicks, GEE und GamesTM nicht.

Ich stelle jetzt Mal “These Nerds” an dies Spitze einer entsprechenden Blog-Hierarchie (chickverwandte Erfolgserlebnisse natürlich ebenso!) und überlasse es unserer Konkurrent, ihren Platz zu unseren Füßen zu finden.