Balkan Toni bewertet Blogs aus dieser Kackliste!

Kennt ihr diese Wikio-Liste der Top Gaming Blogs? Wir sind da auf Platz 20.

Menschen, denen Anwesenheit in solchen Listen bedeutsam erscheint sind natürlich bemitleidenswert – allerdings ist ihre Untersuchung auch interessant. Unsere illustren Rivalen bestehen nämlich keineswegs aus den von uns fett gediggten Dudes des Bromance-Netzwerks – es sind vielmehr diese ganzen Contenschleudern à la Kollisionsabfrage oder Zockwork Orange, wo ein Dutzend, sich wahrscheinlich ironisierend als “Schreiberling” bezeichnend (unter Hunden wäre dies äquivalent das Zeigen des Bauchs), konstant irgend einen Kram herauspumpt. Täglich.

(Und es sind auch “Blogs” wie Konsolendealz und der Electronic Arts Blog gelistet. Go figure!)

Wikio verzeichnet dabei die Weiterverlinkungen der genannten Blogs und nicht etwa die Besucherzahlen – würden diese gezählt, so habe ich die bestimmte Ahnung, dass Polyneux volle Latte unsere Bitch wäre.

Wo wir schon bei Kommentaren sind: Erstaunlich dabei ist, dass offenbar trotz des hohen Outputs die einzelnen Beiträge kaum kommentiert werden. Während die naheliegende Erklärung, nämlich dass diese Beiträge allesamt einfach uninteressant sind, durchaus ein legitimer Erklärungsansatz ist, gilt es für uns auch differenzierend festzustellen, dass sie in jedem Fall auf eine andere Art langweilig sind.

Sprechen wir kurzum mit Tolstoj: Alle steilgeilen Blogs sind auf die gleiche Art steilgeil, aber die schrecklichen sind auf ihre ganz eigene Art schrecklich. Also:

a) Kollisionsabfrage: Dieses Blog führt eigentlich eine parasitäre Daseinsform, sicher im blauen Pelze des Wirtes Polyneux eingebettet. Wenn man sich bei Polyneux zur Pietätsfrage zu äußern versucht, macht man da einfach mal mit. Beim Thema digitaler Erwerbsformen beteiligt man sich mit der Kunstform der Paraphrase. Beim Video-Podcast interviewt man Christian und Manu.

Werft mir Neid vor, kein Problem – ich warte jedoch auf den Zeitpunkt, wenn die Symbiotik dieser Beziehung plötzlich düster wird: Abusive husband Poly geht bei geringstem Widerspruch auf Mäuschenweib Kollisionsabfrage los. Im heiseren Hispter-Lispeln, aus dem Kragen eines zu spät gekauften American Apparel-Zippers: Einzigartigkeit ist sooo 2007, you guys!

b) Zockwork Orange: Alles, was man über diese Seite wissen muss: Bei ihren Gewinnspielen gibt’s Mäuse von Razer zu gewinnen. Um dies an Würdelosigkeit zu trumpfen müssten Marc und ich Dildos, die Spielfiguren nachempfunden sind, verlosen (denkt an Mega Man). Okay, okay – das war verkürzt, Toni! Es gibt schließlich “Fundstücke” aus dem Netz zu sehen. So wie bei Superlevel auch, bloß eben von Menschen, die Razer-Mäuse verlosen (und Pokemon rezensieren).

c) Onipepper: Alles, was man über diese Seite wiederum wissen muss ist, dass sie Merch verkaufen – Onipepper-Shirts – und diese als “günstig” bewerben. Ansonsten: Es gibt auch hier “Fundstücke”. Und Rezensionen. Von Beidem scheint es ja nicht genug geben zu können.

Wisst ihr, was mir darüber hinaus aufgefallen ist? All diese Blogs haben ein Chick im Team sitzen. Ich glaube, sie wiederholen damit ganz und gar willentlich die Magazin-Formel. Petras lassen als Redaktionsfetisch Autor und Leser zwischen Lust und Wut oszillieren. Oh, diese Qualen!

(Mädels, bei uns ist auch solch eine Stelle frei! Grobe Polaroids eingescannt an meine Mail.)

Zielvorstellung für eine erzürnte Kommentarzeile: Mind. 50 Kommentare! ENGAGE!

About these ads

198 Kommentare

  1. predo

    freitag abend, gleich gibt´s auf ner uniparty gepflegt ein bier. in einem post sinniert toni darüber, dass er das “schwert” eines videospielhelden toll findet.

    im nächsten artikel wird dieser anflug einer menschlichen regung durch einen brutalen angriff auf andere, weit überlegene blogs (weil in wikio [wusste gar nicht dass es solche seitn gibt]) konterkariert.

    der toni beißt und hackt sich durch den cyberspace, und hat auf seine art so seine kategorie “fundstücke” gefunden.

    hab mal respekt vor leuten für die schnürsenkelbinden series bezinezz ist!

    wobei onipepper sich echt nicht zu doof ist bei ner klickaktion mutzumachen, um nen 12 minuten trailer zu sehen.

    sachen gibt´s.

  2. balkantoni

    Dude, du darfst noch zu Uniparties, Erstsemester-Hos abfüllen und so – ich muss mir meine Kicks eben andersweitig holen! DAS ist doch jetzt eine menschliche Regung. Ich offenbare mich! I’M NAKED HERE!

  3. epospecht

    Die spannendere Frage ist doch ob These Nerds sich bei Wikio selbst eingetragen haben und damit olle Attention-Bitches sind oder ob sie eingetragen wurden.

    Ehrliche Antwort, Toni.

    Die Optik von Kollisionsabfrage ist aber schon zeimlich steil… jetzt nichts gegen animierte gifs mit 1bit Alpha Trauerrändern, aber das ist schon ein Unterschied wie “pickeliger Nerd mit Plautze” und “geölt gestählter Adoniskörper” ;-)

  4. predo

    wobei… eigentlich noch viel schlimmer diese typischen onlinephrasen sind wie “wer kennt das nicht…” “wenn ihr schon immer mal…”, “falls ihr schonmal…”.

    das ist echt nackenhaare hoch und dabei weinen.

    traurig ist nur: selbst kontroverse versuche, wie zum beispiel die frage nach pietät in pc spielen http://www.kollisionsabfrage.net/blog/von_der_realitaet_eingeholt wird nichtmal bewertet. traurig.

    also merke: dort malle. hier interlektuelle kuschelbude mit bodybuildern und leuten die noch gerne mit lego spielen würden.

  5. balkantoni

    Epo, ich würde mich nie in so eine Kackliste selbst eintragen – Ehrenwort. Ich glaube, die wird auch vielmehr von Bots erstellt, die Zitate verfolgen und addieren. Und deren Optik… Alter, willst du hier wirklich über so was reden?

  6. Ben

    Ich hacke ja gerne (mehr oder weniger ernst gemeint) auf Werbepopup-Polyneux rum, aber Zockwork ist echt noch mal ne ganz andere Liga. Was den Sellout-Standpunkt angeht machen sie es natürlich richtig: Einfach nur viel Inhalte rauskloppen, wird schon jemand klicken.

  7. Flokker

    Tatsächlich ist Zockwork (alleine der Name!) der erste und einzige Twitteraccount, den ich je wieder entfollowed habe. Mann, haben die in meiner Timeline genervt!

  8. balkantoni

    Find’ ich auch.

    Fabu: Wir sagen natürlich, Sellout-Blogs sind Schweine. Wir sagen, der Typ bei Zockwork Orange ist ein Schwein, kein Mensch. Und so haben wir uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden. Und natürlich kann geschossen werden.

  9. balkantoni

    Ah ja, Fabu, zu deinem Snippet:

    Diese Welt in der “kluge Leser nichts kommentieren” ist natürlich eine Welt ohne Universitäten. Eine Welt in der sich Trottel damit zu trösten versuchen, dass ihr Schweigen eigentlich “Contenance” ist und nicht etwa Überforderung, eine Äußerung des Bildungsmangels oder schlichter Dummheit.

    Meiner Erfahrung nach kommentieren kluge Leser sehr rege, wenn es eben etwas gibt, das ihren Intellekt stimuliert (reib-reib). Das muss man halt liefern können (hüstel-hüstel).

  10. Fabu

    @Toni:

    Wenn in einem Artikel vier Personen 50 Kommentare verfassen, ist das zwar schön und gut – aber unterm Strich doch nur ein in sich geschlossener Stammtischsmalltalk, der kaum etwas über die Qualität des Ursprungs aussagt. Wenn in einem Artikel keine Person kommentiert, kann das viele verschiedene Gründe haben. Letztendlich picktst du dir nur die etwaigen Gründe heraus, neben denen du dich besser fühlst und positionierst. Und im Endeffekt reicht es dann doch wieder nicht für ein Rezensionsexemplar von ‘Meine Tierarztpraxis 2011′.

  11. epospecht

    @fabu:

    Jo, wenn man auf Aufmerksamkeit und Traffic aus ist dann sind lange, sauber recherchierte und gute Artikel leider wirklich der falsche Ansatz. Schon ganz und gar im Gaming Bereich der sich nun nicht durch den intellektuellen Anspruch der spielenden Masse auszeichnet.

    Vielleicht ist es aber vielmehr Ansporn den harten Kern, die intelligenten 5% aus seiner Seite zu wissen. Um neue Denkansätze und Diskussionsaufhänger geliefert zu bekommen. Einen Ben bspw. auf seiner Seite zu wissen ist doch bedeutend mehr wert also soundsoviele Klicks wenn der Blog eh keinen wertschöpfenden Hintergedanken hegt. Und vielleicht ist bei den Stats die durchschnittliche Verweilzeit und nicht der Besucherschnitt motivierender fürs Ego.

    Linkschleudern wie Superlevel funktionieren für mich leider überhaupt nicht. Auf 20 Mülleinträge folgt für mich einer von inhaltlicher Relevanz. Das ist mir schlicht zu anstrengend. Was natürlich nicht heißt dass nicht eine andere Seite einen für mich passenderen Filter bieten würde…

  12. HomiSite

    Also ein bissl hat Fabu mit “Stammtischsmalltalk” schon recht, da (öh, hier) werden die Kommentare auch mal schnell zum Selbstläufer. But why not? Linkschleudern nehme ich als Service gerne an (bspw. Superlevel), aber reizen halt gar nicht zu Kommentaren. Von den erwähntehn Blogs verfolge ich a) und b), c) gab mir nix. Bei Kollisionsfrage frag ich mich auch, warum die quasi keinerlei Feedback haben; ihre Videos sind beeindruckend produziert! Zockwork Orange liefert überschaubar und schnell konsumierbaren Inhalt. Ich kapiere zwar nicht, was in ihren Tweets bspw. “-dm” heißen soll (keine Nachricht senden?), aber empfinde es auch nicht als Spam. Da sind zuletzt die verbalen Schlagabtausche von Tonez, Ben & Co. “störrender” :-P.

  13. balkantoni

    Ah, ich bin eigentlich sowohl mit den Zahlen wie auch mit der Qualität unserer Kommentare ganz zufrieden. Klar ist es ein Stammtischgespräch mit einer Stammleserschaft, die nichts über die Qualität des Textes aussagen muss – hier bin ich aber recht selbstebwusst, nech.

    Andererseits ist es durchaus ein Qualitätsmerkmal eines Blogs, wenn er es eben schafft, überhaupt einer aktiven Stammleserschaft zu gefallen. In unserem Fall umfasst sie ja nur 15 – 20 Personen mit steigender Tendenz. Eine Stammleserschaft bedeutet ja, dass man es geschafft hat, eine Verbindlichkeit herzustellen: Mit Stil und Themen. Keine Stammleser = keine nennenswerte Identität. Es gibt gute Gründe, wieso in obigen Blogs wenig kommentiert wird: Es gibt keinerlei Reibungspunkte in den Inhalten, nur ein lauwarmes Team von Leuten, die Links und Filmchen posten. Diese Art von Content lässt sich ja im Gegensatz zu Unserer gar nicht zu einem Qualitätsvergleich heranziehen. Es steckt weder Autorschaft noch Arbeit dahinter.

    Daher, doch: Kommentare sind wichtig. Sie machen Blogs schließlich einzigartig.

  14. balkantoni

    @ Holmes: Vielleicht werden sie wenig kommentiert, weil ihre Text scheiße-langweilig sind? Ich lese täglich spannender Schüleraufsätze.

    Und ich unterrichte unter Anderem Bäckereifachverkäuferinnen.

  15. balkantoni

    @ Aule:

    Haha, ja: Da hat mich der Christian heimlich beschimpft. Ich überlegte damals noch, ob ich dem ein paar Sachen erklären soll, ließ es aber.

    Fakt ist jedoch: Bei Polyneux sind inzwischen – seit fast alle guten Dudes weg sind und sie mit diesem Krückenteam vor sich herkrebsen – die Autoren ihre eigene Stammleserschaft. Es wäre doch mal interessant, wenn sie ihre Besucherstats veröffentlichen würden. Mal sehen, was sie sich über so viele Jahre mühsam aufgebaut haben.

  16. Aulbath

    Wie, gab’s da beef zwischen Dir und dem Enfoflevelboss? Ich konnte (bzw. kann) den Kommentar immernoch nicht einordnen, was nicht zuletzt daran liegt das ich die letzten 2-3 Wochen aufgrund von zuviel Arbeit relativ raus aus Twitter und Co. bin und ich mir hier nur was zusammenreimen konnte weil diese “fuckbuddies”-Geschichte ja auch hier in den comments schonmal ähnlich verfasst worden ist.

    Aber mir ist dieser Kleinkrieg eh latte, und Dank Inaktivität bin ich auch endlich aus Wikio raus (wo ich mich ebenfalls nie angemeldet habe).

  17. Chris

    Um mal aus dem d-frag-Nähkästchen zu plaudern: Ohne die Kommentare hätte ich das nicht jahrelang gemacht. Die Zugriffszahlen hätten sein können wie sie wollen – sind halt nur Zahlen.

    Erstaunlich finde ich, dass diese Art von spezifischer, eigener Diskussionatmosphäre in den Kommentaren heute nur noch so wenige Spieleblogs haben. Ob jetzt bei Antigames oder d-frag, damals(tm) war das weiter verbreitet.

    Schauen da heute echt so viele nur noch auf irgendwelche Rankings? Ist doch fürn Arsch…

  18. HomiSite

    @ Tonez: Hab Kollisonsabfrage erst seit kurzem im Feedreader, dachte aber, dass sie irgendwie zu den bekannteren Blogs gehören, dadurch auch Comments haben. Zur Qualität der Texte kann/will ich jetzt nix sagen, aber ihre Videos sehen zumindest nach Arbeit aus.

    PS: Du hast den Artikel doch nur geschrieben, um den grandiosen Satz loszuwerden: “Petras lassen als Redaktionsfetisch Autor und Leser zwischen Lust und Wut oszillieren.” :-P

  19. balkantoni

    Chris, absolut! Kommentare = Blogs!

    Aule: Ah, der war bös’, weil ich mich im Twitter über das Logo ihres Sponsors lustig gemacht habe, haha! Außerdem erzählt er doch im Kollisionsabfrage-Videocast wie sehr er sich über all jene, welche die
    Polygon-Aktion kritisiert haben (und das waren eigentlich nur ich und Ben) geärgert hat. Schließlich sei doch so viel Herzblut ins Projekt geflossen. Gratifikationskrise! :(

    Holmes: That’s how I roll, dude!

    WIR SIND BEI 23 KOMMENTAREN! KEEP IT PUMPIN’! DIE 50 KRIEGEN WIR LOCKER!

  20. HomiSite

    Okay, vergessen und damit Tonez seine Comments vollbekommt:

    Ich kann hier einfach so ungestraft meinen Scheiß erzählen,
    während alle Plattenfirmen gerade Pleite gehen!
    Trotzdem ist mir lieber Deutsche brennen Rohlinge
    statt wie früher Menschen in Rostock und in Solingen!
    So können die Kiddies wenigstens alle mal Mucke hör’n!
    Dann gibts halt in’n drei Jahren einfach keine Mucke mehr!
    Und bei den Preisen kann ich Rippen niemand übel nehmen
    und freu mich doppelt über die, die vor der Bühne stehen!
    Faust aufs Herz: Ey Leute, ihr seid die Derbsten,
    ich schuld euch was, sowie die Dritte Welt der Ersten!

    Fand, das passt irgendwie. Ansonsten sind mir Zugriffszahlen auch eher unwichtig; über Kommentare freue ich mich dagegen immer. Umgekehrt finde ich es komisch, wenn manche Blogautoren zögerlich/nicht auf Kommentare reagieren. Aber das Mitmachweb ist doch eh Geschichte, der Nachwuchs “liket” nur noch auf FB.

  21. Fabu

    @Toni:

    Ja, auf die “Linkschleuder” habe ich gewartet. ;-)
    Oftmals werden Aufwand und Eigeninitiative vollkommen unterschätzt – hier ein aktuelles Beispiel. Ich selbst habe hohe Qualitätsansprüche und wer sich für unsere Schwerpunkte interessiert, wird dem beipflichten können.

    Du hingegen betitelst subjektives Desinteresse als den “Müll” anderer. In Kombination mit (unnötig) verkomplizierender Rhetorik, aufgesetzter Pseudo-Gosse und einem Pseudonym, das ohnehin jegliche Ersthaftigkeit neutralisiert, gelingt dir höchstens die temporäre Polarisierung im kleinen Kreise. Nun wirst du aber wissen, dass man ab einer gewissen netzbezogenen Erfolgsorientierung konzeptionell vorzugehen hat. Und je straffer, konsequenter und erfolgreicher ein Konzept, desto fester die Schulterklopfer. Und die Arschtritte. Welch ein Zufall also, das ich beides sehr genießen kann.

  22. balkantoni

    @ Holmes:

    Ich glaube das Problem ist, dass es nie eine richtige Übertrgung von erster Blog-Generation (Antigames, d-Frag etc…) in die Zweite gab. Als die Ersten einzugehen anfingen, hörte ein Großteil ihrer Leser auf, weitere Blogs aufzusuchen. Es wäre ideal gewesen, wenn diese Blogs länger bestanden wären und man die Gelegenheit bekommen hätte, durch gute Texte ihre Stammleserschaften zu gelegentlicher Teilnahme anzuwerben. Gerade Antigames hatten zu teils wirklich nicht allzu aufregenden Texten einen unglaublichen Andrang.

    Diese erste Generation hatte einfach keine Gameness, um es mal mit einem Kampfsportterminus zu sagen. Diese Siechtode… so was passiert hier nicht.

  23. Aulbath

    @Chris: Zustimmung, offensichtlich hat keiner mehr Bock zu reden… woran liegt’s? Ist bei Polynö ja auch recht verhalten was ich so beim überfliegen nach meinem letzten Besuch gesehen habe. Dabei müsste ja laut Christians Aussage da einiges gehen.

    @Tonez: Ich glaube ja Christian sehnt sich auch nach ein bisschen Bromance. Enter the Küchentisch; wenn er dich nicht haben kann, dann hasst er dich eben ;)

    Irgendwelche Videos und Podcasts tue ich mir mit Ausnahme des “These Nerds”-Casts nicht an, ich lese den Kram schon ungern/gar nicht – warum soll ich mir das auch noch anhören!? Ich unterstütze doch deren Faulheit zu schreiben nicht noch!!eins!!1elf!

    Ich glaube beim Polygon gab’s ja auch noch einige die mit den Kategorien usw. nicht klar kamen, ich denke den Ruhm einzig für Christians Ärger zuständig zu sein kannste Dir und Ben nicht alleine auf die Fahne schreiben. Vielleicht hätte er aber auch gerne ein paar Blogs mit Inhalt gesehen statt der Content/Click-Generatoren oder Netzleichen wie dem meinigen ;)

    Aber ich bleibe dabei, eigentlich möchte er gerne in den elitären Kreis der Fuckbuddies aufgenommen werden.

  24. SpielerDrei

    Chris, die Geschichte mit den Kommentaren finde ich auch spannend. Dafür, dass die VierSpieler-Geschichte ja relativ bekannt war (keinen Plan, wie sich das in Views ausdrückte), war ich ob der verhältnismäßigen Kommentararmut oft neidisch. Andererseits waren die Kommentare, die kamen, teils großartig, und ich bedauere es sehr, dass die dank Strato alle den Bach runter gegangen sind.

    An der Qualität der Texte liegt es meines Erachtens kaum, denn die meiner sinkt kontinuierlich, dennoch hab ich heutzutage mehr Kommentarer als früher. Ich sehe als ausschlaggebende Faktoren mehr sowas wie Identifikationspotential, kontroverse Themen und umfangreicher eigener Output. Gerade bei Antigames lasen meines Erachtens nach viele, die sonst kein einziges deutsches Blog besuchten, kein Plan, wie das bei euch war, mit d-frag konnte ich nämlich nie was anfangen. Sorry. Jetzt ist es raus.

  25. SpielerDrei

    Bezüglich Übertragung: Selbst viele der Spielerstammleser haben den Sprung zu Polyneux nicht mitgemacht, obwohl sich ja zu Beginn nicht viel mehr geändert hatte als die Anzahl und die Hintergrundfarbe. Fand ich interessant und schade, aber hey, was willste machen. Inzwischen kommentieren eh nur noch Selberblogschreiber, hab ich das Gefühl.

  26. balkantoni

    @ Fabu:

    Ich hatte eigentlich den Begriff “Contentschleuder” verwendet.

    Dann zu deiner herzigen Kritik: Mit Arbeit meinte ich “intelektuelle Arbeit”, dein Beispiel ist ja eine dieser post-modernen Zitatübungen. Die von Sch-Johne übersetzt wurde. Ich bin mir sicher, dass es aufwändig war das Ganze zusammenzubekommen, aber es bleibt ein Zitat. Das digitale Äquivalent eines Retro-Sessels. Es s.t.i.m.u.l.i.e.r.t. mich nicht (kein reibi-reibi). Es langweilt mich.

    Natürlich hast du Recht: Mein Desinteresse ist absolut subjektiv. Das ist aber auch – hier kommt wieder die angeblich unnötig komplizierte Rhetorik – eine Tautologie. Was erwartest du denn bitte von mir? Einen anerkennenden Klaps mit dem Beiwort: “Ich find’s zwar total uninteressant, aber immerhin hängt der Fabu nicht auf der Straße rum.” Herrje! Wir können doch ein bisschen (achtung, Fremdwort) Dissens vertragen. Das macht doch das Ganze spannend.

    Der Rest deiner Kritik:
    a) “(unnötig) verkomplizierende Rhetorik” – das bekommt man oft zu hören, wenn man die Parataxe (google that) verlässt. Was soll ich sagen? Komplexe Sachen vermag ich nur in komplexen Sätzen zu besprechen. Es gäbe sicherlich Menschen, die mir stilistisch und intelektuell überlegen sind (das meine ich ohne jede Ironie) und die solche Gedanken klarer und eleganter formulieren können. Ich muss nun mal mit den Mitteln arbeiten, die ich zur Verfügung habe. Davon abgesehen reicht es mir ja, derjenige zu sein, der solche Gedanken überhaupt mal formuliert, selbst wenn es sich zunächst klobig liest.

    Es gibt jedoch auch Momente, in denen ich echt gut schreibe. Da bin ich sehr glücklich mit mir. Siehe meinen Petra-Satz. So was kannste nicht, gell?

    b) “aufgesetzte Pseudo-Gosse” – dir ist klar, dass das Ganze einfach ein fortwährender Scherz ist? Echt jetzt? Hast du ernsthaft geglaubt, wir wollten “hart” rüberkommen. Fabu, Alter!

    c) “einem Pseudonym, das ohnehin jegliche Ersthaftigkeit neutralisiert” – “Ernsthaftigkeit”? Fabu, wir benutzen hier eine Kunstsprache (steilgeil, Zockage), schreiben dialektal, sprechen ständig über Möpse, aber ausgerechnet mein Pseudonym sorgt für den Mangel an “Ernsthaftigkeit”. Shodannews soll nicht “ernst” sein. Witzig: gerne. Hoffentlich ein wenig anregend: klar. Aber “Ernsthaft”? Es geht doch nicht um Seelsorge hier.

    d)”temporäre Polarisierung im kleinen Kreise” – Zählst du dich denn auch zum kleinen Kreis? Sorry, aber dafür hast du bei uns zu selten gepostet.

    e)”netzbezogenen Erfolgsorientierung” – Ich habe nette Leute kennengelernt mit denen ich jederzeit einen bechern gehen würde (Aule, Ben, Spieler Drei, auch Holmes usw…), man liest (!) meine Texte und diskutiert über sie mit mir (du hast KEINE Ahnung WIE VIEL mir das bedeutet!), ich habe ein Hobby, das mir viel Freude macht. Bald gehe ich mit Gunnar Lott in die Arcade, Alter und der wird mir Sachen über Mick Schnelle erzählen. Das ist viel, viel mehr Erfolg, als ich mir jemals erträumt habe. Aber wir sprechen wahrscheinlich von zwei vollkommen unterschiedlichen Auffassungen vom “Erfolg”, nicht wahr?

    @ Aule:

    Der Christian kann von mir jederzeit einen man-hug haben!

    @ Chris:

    Die Sense war in der Tat jäh. Eine förmliche Epidemie.

    @ Spieler Drei:

    Ja, bei uns lesen zu 50% Blogautoren. Aber das ist völlig ok, ich habe ja keine missionarischen Absichten.

  27. SpielerDrei

    Balkantoni, 15.4.2011
    Was erwartest du denn bitte von mir? Einen anerkennenden Klaps mit dem Beiwort: „Ich find’s zwar total uninteressant, aber immerhin hängt der Fabu nicht auf der Straße rum.“

    Balkantoni, 20.8.2010
    Superlevel und ich = nicht auf gleicher Wellenlänge. Trotzdem kann ich ja irgendwie erkennen, was daran smart ist und wieso Superlevel eben so populär ist. Note: Different strokes for different folks.
    :D

  28. balkantoni

    @ S3:

    Das habe ich ja auch so gemeint! Fabu ist ja nur grumpy, weil er im Text nicht erkannt hat, dass die Gleichung eigentlich “Zockwork Orange / Onipepper ist wie Superlevel bloß in uncool” gelautet hat.

    Überhaupt gilt doch: Wer das Zeug diggt, soll es diggen. Stört mich nicht. Aber ich finde es langweilig. Fabu findet meine Rhetorik blöd. Wir müssen beide nun mit diesen Aussagen leben. Auch wenn sie die Welt zu einem noch kälteren Ort machen. :(

    @ Ben:

    Ja, unheimlich. Seit die guten Dudes weg sind ist da Mordor. Frag’ mich wie Chris und Grobi da überleben. (Infamer Versuch Unruhe zu stiften)

  29. Chris

    @S3: Jetzt kann ich’s dir ja sagen. Ich hab den Sprung von den Spielern zu Polyneux damals nicht mitgemacht, sondern erst 2010 angefangen, dort mitzulesen.

    Hauptsächlich wegen des damaligen Designs. Ich fand die Texte in Weiß auf Hellblau unlesbar. (“Eine Seite, die meine Augen demütigt, kränkt und auspeitscht”, hatte ich damals bei Endoflevelboss Max Goldt zitiert… da hatte ich wohl echt nen schlechten Tag.) Wenn’s ein Patentrezept gibt, wie man zu vielen Lesern und guten Diskussionen kommt, dann kenne ich es nicht. Aber ein Blogdesign, das dafür sorgt, dass man die Texte problemlos lesen kann, ist sicher ein guter Anfang.

    AllerleiBlei ist in der Hinsicht toll. Und das Kommentieren ist supereinfach, weil man dank E-Mail-Benachrichtigung über Folgekommentare (und eben fortlaufende Diskussionen) auf dem Laufenden gehalten wird. Das ist unwahrscheinlich viel wert.

  30. predo

    witzig, dass aule die diskussion um die stammleserschaft bei polyneux erwähnt hat. war schon etwas peinlich als christian als erwiderung auf aule das nichtvorhandensein eines konzeptes konzeptgleich erklärt hat. besonders der teil mit den fuckbuddies war da schon ganz großes tennis.

    also merke: toni ist nur so sauer weil er nicht in den kreis cooler leute gehört, die auch gerne mal ein testmuster zugeschickt bekommen.

  31. balkantoni

    Haha, Testmuster sind ein geiles Thema: Als Marc und ich sie wollten waren wir Studenten mit miesen Jobs und keinerlei Kohle – heute verdienen wir endlich genug Geld, um Spiele einfach kaufen zu können, wenn wir möchten. Das ist eine der schönsten Sachen an meiner Berufstätigkeit: Dass ich mir all den Luxus, der mir früher unerreichbar schien (Klamotten, Bücher, Zockage) ohne große Sorgen leisten kann.

    Und weil es so ist würden wir heute auch keine Rezensionsexemplare mehr akzeptieren. Wir brauchen sie nicht und wenn man sie annimmt geht man Verbindlichkeiten ein, die letztendlich nur stressig und hemmend sind. Kurzum: We’re over that.

  32. Ben

    Damit habe ich Polyneux übrigens noch nicht aufgezogen: “Eine gute Performance für Werbekunden ist das wichtigste Ziel aller Teammitglieder”
    Aber ich mag die Partner-Übersicht ja fast noch lieber.

  33. balkantoni

    Als bald 30jähriger will ich auch “erschlossen” (Schauder!) und mit “geringem Streuverlust (Spritz!) umworben” werden. Schlabber!

  34. Manu

    Zum Thema Testmuster: Da geht es (mir zumindest) mehr um’s Prinzip. Warum sollte ich für ein Spiel zahlen, wenn ich für den Publisher durch einen Artikel auf einem gut besuchten Blog quasi unentgeltlich Werbung mache? Ja, den Publishern ist egal, ob der Autor das Spiel mag, solange das Spiel einen Artikel wert ist und die Kritik sachlich bleibt. Ich schreib doch schon umsonst, warum sollte ich dann auch noch Geld dafür ausgeben, wenn ich es nicht muss. Solange ich keine Verpflichtungen dafür eingehen muss, hab ich damit keine Probleme. Es darf halt nicht die Hauptmotivation zum bloggen werden, sonst ist man schnell die Bitch der Industrie.

    Ach, Bullshit, who are you kiddin’ tonez? FREE GAMES, MANN! Das ist doch egal wie viel Geld man verdient, FREE GAMES sind des Bloggers FREE PUSSY!!

  35. Cody

    Als Nicht-Blogger bin ich da nicht so bewandert-daher mal ganz naiv gefragt: Macht es nicht mehr Spass das zu spielen was man gerne spielen möchte als quasi zwangsweise Testmuster “abzuarbeiten”? Durch allzuviel Free Pussy holt man sich allzuoft schöngetrunkene Pickelbitches und nen Tripper-also aufpassen ;)

  36. grobi

    Also, als ich damals über HAWX2 schreiben “durfte” (hab mich ja freiwillig gemeldet), empfand ich es als ganz hübsche Herausforderung, mal über etwas zu schreiben, das ich gar nicht sehen wollte. War ja auch kein besonders langes Spiel. Bei Testmustern versuche ich aber generell darauf zu achten, eben die abzugreifen, die ich ohnehin vielleicht mal gerne gesehen hätte – aber eben nicht unbedingt und vor allem ungern gegen große Mengen Geld.
    “Abarbeiten” ist das aber ganz und gar nicht, nein.

    Spiele, die ich wirklich haben will, kaufe ich mir selbst. Siehe zB Red Dead Redemption. Das spiele ich derzeit, darüber ist aber vermutlich schon alles gesagt worden, so dass ich Testmuster eben auch einfach benutze, um mal wieder zu schreiben. Das Problem, dass ich hier ganz klar sehe ist eben, in die aktuelle Review-Falle zu tappen und da nicht mehr rauszukommen…

  37. grobi

    Nachtrag: es klingt wie `ne verzweifelte Rechtfertigung nach CDU-Art (Barschel: “Ich gebe ihnen mein Ehrenwort!”), aber was Manu sagt, stimmt: aus meiner Perspektive gibt es keinen Unterschied, ob ich über ein selbstfinanziertes Spiel schreibe, oder über eines, dass mir ein desinteressierter Angestellter eines Marketingunternehmens geschickt hat. Da will keiner “mindestens 75%” oder einen Text bis spätestens dem drölften des Folgemonats oder sonst irgendwelchen Parametern.
    Es gibt Beleglinks, nach dem Motto: eure Werbeinvestition hat sich gelohnt, schickt uns bitte auch beim nächsten Mal auch wieder ein Spiel. Es gibt aber auch `ne Pile of Shame ;-)

  38. balkantoni

    @ Manu / Grobi: Free Zockage ist sicherlich nett & cool. Aber ich habe kein Problem damit, für Spiele zu zahlen. Es hat jemand an ihnen gearbeitet, was entlohnt sein will und ich kaufe sie, um sie zu spielen – nicht, um über sie zu schreiben und somit für sie zu werben. Dies geschieht erst im zweiten Schritt und auch nicht bei jedem von mir gekauftem Spiel. Ich empfinde mich daher nicht als “abgezockt”, weil ich eine vermeintliche, unbezahlte Dienstleistung an Publisher zu verrichten glaube. Ich gehe meinem Hobby nach und würde ebensowenig um Rezensionsexemplare bitten wie ein Lesekreis. Und wie Cody richtig bemerkt: Ich will ausschließlich auf meine Art schreiben und das geht nur mit Spielen, die ich auf irgend eine Art fett digge. Abgesehen davon habe ich ja durchaus thematische Schwerpunkte, die sich mit Rezensionsexemplaren nicht überschneiden: Alte Spiele, Arcades, Allgemeines – siehe hierzu meine “Reminiscence”-Texte. Ich würde von Rezensionsexemplaren nicht profitieren. Sie würden mich vielmehr – wie Grobi ja auch andeutet – dazu verleiten aus einem Verpflichtungsgefühl heraus Kacktexte zu schreiben. Das ist also schon ok so für mich.

    Aber ich finde es völlig ok, wenn man welche entgegennimmt. Sie scheinen ja immerhind den doch sonst so “weltmüden” Christian fröhlich zu stimmen!

  39. Aulbath

    @Manu: Free games, hmm? Dafür schreibt ihr aber verdammt wenig über Indie-Spiele und sonst so Titel die grundsätzlich schonmal nichts kosten.
    Generell eine etwas enttäuschende Haltung die Du da an den Tag legst.

  40. balkantoni

    Ich muss doch bemerken, dass mir diese ganze pfennigfuchserische Haltung Manus (nicht Grobis: der will auf was ganz anderes hinaus) fremd ist. Wenn ich mir meine Hobbies anschaue, so sind sie alle auf irgend eine Weise zeit- und kostenintensiv, ohne sich materiell zu lohnen: Im Kampfsport habe ich bei Turnieren nie einen müden Cent gewonnen (ok, eimal gab’s ein T-Shirt!), dafür jedoch meinem Körper ordentlich geschadet, ich lese, ohne zu promovieren oder dass sich dies in einer Lohnerhöhung niederschlägt, ich zeichne gerne für mich alleine und zeige die Bilder niemandem, ich schreibe hier unentgeltlich…

    Ich meine, es ist ja offensichtlich, dass der Profit aus all diesen Hobbies etwas introspektiverer Natur ist, nech! Das ist doch wunderbar. :)

  41. Manu

    Warum werd’ ich denn hier immer falsch verstanden? Seufz. Also: ich forder nur Muster an zu Spielen, die mich interessieren. Das sind entweder Games, die ich mir auch kaufen würde, oder aber Spiele, die mich aus einem bestimmten Grund reizen. MindJack zum Beispiel neulich. Hätte ich mir nie gekauft, aber reinschauen wollte ich schon gerne mal. Oder auch ein Killzone 3. Passend dazu bin ich eher der Spielertyp, der gerne die Spiele zum Release spielt. Daher passt hier beides zusammen. Große Auswahl und ich kann über das Schreiben, was mich anfixt. Ideal für mich. Verpflichtung empfinde ich keine, sollte man auch nicht, kostet den Publisher doch kaum mehr als eine Briefmarke und Porto.

    Indiegames oder kostenlose Free2Play reizen mich eher weniger (bis gar nicht), schon gar nicht aus dem finanziellen Grund. Wie Toni schon sagte, sobald man arbeitet kann man sich doch alle Spiele kaufen, dank engl. Pfund doch sogar recht günstig. Das ist nicht meine Motivation, der Preis der Games, das war doch nur an den Kontext des Blogs hier angepasst :)

    Ich habe gerne eine große Auswahl an Spielen und spiele aktuelle Titel gerne an. Wenn mir die Industrie die Möglichkeit dazu gibt, warum sollte ich das nicht nutzen? Nur weil es ein Hobby ist?

  42. balkantoni

    Und das war der 50. Kommentar.

    @ Manu: Das sind doch ganz schön viele Worte, um Geiz zu umschreiben, haha! Versteh’ mich nicht falsch – es ist ja nicht schlimm Rezensionsexemplare anzufordern. Ich brauche sie einfach weder für die Texte noch sonstwie. Außerdem mag ich dieses naive Gefühl, dass sich Mortal Kombat-Entwickler von meiner Kohle ein Cola kaufen können.

  43. Ben

    Was ich überhaupt nicht ticke: Wenn ich ein Testmuster bekommen würde, dann wäre mir das peinlich. Ich würde es der Fairness halber ganz unten unter den Artikel kleben (freundlich zu Verfügung gestellt von Blahblubb) aber ich würde doch in Leben nicht auf die Idee kommen das sonst groß zu erwähnen oder da auch noch drüber zu diskutieren. Ich würd’s halt zocken und mich freuen, fertigaus.

  44. rhodok

    Achja, Testmuster …

    Mir gefällt die Möglichkeit ohne finanziellen Verlust in allerlei Spiele hineinzuschauen, die ich interessant finde, aber nicht kaufen würde. Mein Studentenbudget reicht für die “Haben will”-Titel völlig aus und die Testmuster sind ein nettes Experimentierfeld.

    Ich halte es da wie Ben, ich zocke es und freue mich, fertigaus.

    Wieso es mir allerdings peinlich sein soll, wenn ich gerne mal in Little Big Planet 2 reinschauen möchte und Sony sagt “Hier ist das Spiel” und ich es jetzt gespielt habe und wahrscheinlich keinen Artikel schreibe, weil ich dazu nichts zu sagen habe, verstehe ich noch nicht ganz.

    Zu Blogs allgemein:
    Die totale Stagnation der deutschen Gaming-Blog-Szene (ekliges Wortkonstrukt) zeigt doch leider, dass es dafür kein großes Publikum gibt und die Kombination längere Texte mit ein paar Gedanken und Videospiele nicht beieinander ankommen und sich die Idee vielleicht sogar totgelaufen hat. Vorausgesetzt natürlich man möchte immer mehr Leser erreichen und nicht einfach nur ein Stammpublikum beglücken, was ja eine legitime Motivation ist.

    Tschö!
    rhodok/Daniel

  45. Mate

    Hey Toni… Jadan si ti ;-)

    Mir fällt auf, dass wirklich JEDER Post von Toni bezeichnet ist von “aber, aber” und anderen widersprüchlichen Einleitungen. Warum sind alle Deine Posts so negativ frustriert gestänkert?
    Und dann bist du auch noch bald 30 und brüskierst Dich hier über testmuster und wie Du es nicht nötig hast.

    Darum geht’s doch gar nicht. Also sorry, aber wenn ich so das alles hier lese, da hast Du echt MEGA probleme mit Dir selbst und versuchst über stänkerei und Pöbelei etwas Aufmerksamkeit zu bekommen.

    und das einzige, was mir dazu einfällt: Jadan si ti. to da ti kazem, brate.

  46. Pingback: Highlight Roundup 15/2011 | KonsolenDealz
  47. balkantoni

    @ Rhodok:

    Zu Blogs allgemein:
    Die totale Stagnation der deutschen Gaming-Blog-Szene (ekliges Wortkonstrukt) zeigt doch leider, dass es dafür kein großes Publikum gibt und die Kombination längere Texte mit ein paar Gedanken und Videospiele nicht beieinander ankommen und sich die Idee vielleicht sogar totgelaufen hat. Vorausgesetzt natürlich man möchte immer mehr Leser erreichen und nicht einfach nur ein Stammpublikum beglücken, was ja eine legitime Motivation ist.

    Ich stimme grundsätzlich zu, dass Blogs ein marginales Stammpublikum bedienen, sehe dies aber nicht als “Stagnation” – war die Situation denn nicht schon immer so? Blogs sind doch einfach die digitale Fortsetzung des ‘Zines; es sind Texte von Enthusiasten für Enthusiasten. Und das ist ja ein langlebiges Konzept: Geekster wie ich geben ihr Hobby nicht so schnell auf und bringen auch mit 30 noch das notwendige emotionale “Investment”, um sich – dann eben klüger als mit 15 – an Diskussionen zu beteiligen. Finde ich voll super. Es sorgt jedenfalls für bleibenderen Spaß für Leser UND Schreiber.

    Wo wir beim nächsten Leser wären:

    @ Mate:

    Ich glaube, du solltest dich hier ein wenig einlesen, dann würdest du nämlich merken, dass der Vorwurf, meine Posts seien “frustriert” und “negativ” nicht stimmt: Ich schreibe in meinen letzten Texten etwa über meine Freude an “Dragon Age 2″, meine Vorfreude über das neue “Mortal Kombat”, schöne Erinnerungen ans jugendliche Zocken usw… Schau dich doch mal um. Ferner finde ich aber, dass es zur Zeit im Blog-Bereich durchaus negative Tendenzen gibt. Tendenzen, die mir überhaupt nicht gefallen. Und die kritisiere ich. Allerdings bin ich dabei auch nicht zornig oder “brüskiere” mich über irgendwas. Schau doch: Ich schreibe, dass es eine Zeit gab, als ich mir nichts sehnlicher als Testmuster gewünscht hätte. Heute brauche ich sie nicht mehr und lege meine Gründe dar. Da ist doch nichts Frustriertes dabei.

    Kann es sein, dass ich vielmehr mit irgendwelchen Aussagen deinen Meinungen widersprochen habe und du eigentlich der Verärgerte bist, der mit dieser küchenpsychologischen Analyse zurückzuschlagen versucht? Ich habe natürlich wie jeder Mensch Probleme “mit mir selbst” (z.Bsp. hätte ich gerne weniger Brusthaare, weil die wöchentliche Rasur ganz schön ärgerlich ist), aber Aufmerksamkeit bekomme ich mit diesem Blog auch ohne konfrontative Texte wie diesen hier – wie gesagt, schau dich doch mal auf dem Blog um. Überall findest du lebhafte Diskussionen, nette Menschen und üppige Kommentarzeilen.

    Schließlich würde ich dich bitten, auf die Muttersprache hier zu verzichten. Ich meine es nich böse: Ich vermittle bloß niemandem gerne das Gefühl, er sei hier falsch oder verpasse bestimmte Kontexte, wenn er meine ursprüngliche Sprache nicht beherrscht. :)

    P.S. Manu, du brauchst hier nicht Abwärtsdaumen auszuteilen, bloß weil ich dich als Geizkragen bezeichnet habe, haha!

    P.P.S. Nun wo die 50 geknackt wurde stellt sich die Frage: Schaffen wir die 75? ANGRIFF!

  48. HomiSite

    Hm, das Gekabbel hier um Rezensionsexemplare verstehe ich net. Wenn man sie bekommt, schön, warum’s peinlich finden? Und ein Hinweis, dass ein etwaiger Text auf solch einem Exemplar basiert, gebietet die Transparenz (und damit man dem Schreiber vorwerfen kann, er sei gekauft :-)).

    Warum sind eigentlich die großen deutschen Gaming-Blogs der ersten Generation damals quasi zeitgleich gestorben (z.B. alles ungefähr gleich alte Menschen, die in neue Lebensabschnitte übergingen?)? War das überhaupt so?

    PS: Christian/EndOfLevelBoss hat gegen Ende des 91. AreaGames-Podcast noch bissl was zu Blogs gesagt. Wenn man’s denn so lange durchhält…

  49. balkantoni

    Hey, Holmes: Der Peinlichkeitsvorwurf kam von Ben. Ich empfinde es als nicht ganz so drastisch, sondern habe eher (wie ja ausgeführt) Sorgen, dass es das wenige an Konzept, das ich für Shodannews und meine Texte habe durch Verbindlichkeitsgefühle (ich bin Beamter und gerate schneller in so was als normale Menschen ;) )durcheinander bringen würde.

    Wie Rhodok und Grobi ihre Rezensionsexemplare nutzen finde ich ja auch voll ok: Der eine sieht sie als Gelegenheit, Sachen zu zocken (und darüber zu schreiben), die er sich sonst nicht angeschaut hätte, der Andere hat als Student noch ein eingeschränktes Budget – kenne ich sehr gut. Bloß Manus plebejische Geizhals-Argumentation ging mir gar nicht rein.

    Das Podcast suche ich mir jetzt Mal. Die AreaGames-Teile sind aber in der Regel furchbar…

  50. SpielerDrei

    Manu, ich find deine Einstellung aus zwei Gründen doof :D: Erstens ist man umgekehrt proportional positiv gegenüber einem Spiel, umso weniger man dafür bezahlt hat (was die ganzen “Holt’s euch als Budgetversion / aus der Videothek / gebraucht”-Fazits ausdrücken), und du bist eh schon so positiv gegenüber allem, das dieser zusätzliche Boost echt nicht nötig ist. Zweitens finde ich das Argument “kostet ja nur Porto und Verpackung” schwach, weil es sie eben ein verkauftes Exemplar zum Vollpreis kostet, dass du nicht kaufst, weil du es geschickt kriegst. Gerade bei Titeln kleinerer Teams finde ich es fragwürdig, da nicht die 5 bis 20€ berappen zu wollen, da ich den monetären Vorteil, den die etwaige Nennung des Spiels in deinem Podcast oder auf Polyneux den Entwicklern bringt, vermutlich anders einschätze als du. Ich weiß nicht, ob dies an meiner entwicklerzentrischen Gamesweltansicht liegt, aber es wurmt mich.

  51. HomiSite

    @ Tonez: Mein Comment war nicht direkt/ausschließlich an Dich gerichtet ;-). Und ja, der AreaGames-Podcast ist schon, äh, interessant. Zieh dir die ersten paar Minuten rein, da ist schon alles drin, was man daran gut oder schlecht findet. Dann spul vor bis zum Ende, habe mir leider nicht die Zeit gemerkt, wo Christian zu Blogs kurz was sagt – in den letzten 30 min?

  52. balkantoni

    Ja, ja – ich hab’s gefunden. Einerseits zum Aule triumphierend sagen, er (Aule) und seine “Fuckbuddies” (wir) hätten doch nie Testmuster bekommen, andererseits den keuschen Autoren geben, der als einziger bei Polyneux keine annehmen mag… go figure. Sonst halt das übliche blablabla.

  53. balkantoni

    Eben. Wenn jemand so aus der Hüfte (vorbei)schießt, ohne sich hier richtig umzuschauen heißt es klar: Da waren starke Gefühle im Spiel, haha! Hell hath no fury like a geek scorned! :D

  54. predo

    die…nuja…erwiderung bei konsolendealz war schon irgendwie traurig.

    der roundhousekick der küchenpsychologie

    ansonsten ist eigentlich alles gesagt: ich für meinen teil schau nich mehr so häufig bei polyneux vorbei. die debatte um killzone 3 hat gezeigt, dass anderslautende kommentare dort nicht soo erwünscht sind…bzw. dass man damit nicht umgehen kann.

    noch ein wort zur blogszene: warum finden es hier einige schlecht, wenn sie nur einen kleineren kreis stammleser haben? ich glaube die kombination “längere texte + Gedanken zu spielen” kommen bei leuten gut an. nur muss man aus dem text irgend einen mehrwert ziehen können…und sei es nur gute unterhaltung.

    @testmusterdebatte: finds etwas beschämend keine indiespiele testen zu wollen, weil sie gratis sind.

  55. balkantoni

    Zu der Frage, wieso manche eine Stammleserschaft nicht soo prall finden: Ich glaube viele hatten anfangs so eine Vorstellung, dass sie mit dem Blog irgend eine Art von “Größe” oder medialer Bedeutung erlangen.

    Nicht wir!

  56. predo

    noch was zur debatten in den kommentaren: kann mich dran erinnern dass ich mich mit fokker gekabbelt habe, als es um raubkopien und gewalt in PCspielen ging (in tonez artikel gings glaub ich um god of war 3). ich glaub damals hatten wir sogar die 100er grenze bei den kommis geknackt.

    @tonez: warum war der artikel eigentlich nicht bei der top10 der letzten 10 jahre?

  57. balkantoni

    Der ist aus 2010 und ich gehe bei den Greatest Hits immer in zweijährigen Schritten vor. :D

    Übrigens machen Zockwork Orange gerade bei Twitter Werbung für ihr Razer-Maus-Gewinnspiel. Was soll ich sagen? There’s no joke here, guys!

    Und, ganz wichtig: Manu, die beleidigte (und geizige) Leberwurst, hat den obigen Konsolendealz-Artikel weitergetweetet – wohl in Hoffnung auf Zuspruch, haha! “Ey, Manu, dieser Toni ist voll der aufgeblasene Idiot! Du bist aber so voll der nette Typ!” Manu: “Ey, ich will ja nicht lästern, sehe es aber GANZ GENAU SO! Und jetzt gehe ich hinterm Rewe containern !”

    Es bleibt noch zu vermerken, dass bisher NIEMAND dem Konsolendealz-Link hierher gefolgt ist. Ich hoffe auf Konvertierungswillige, of course!

    Noch sechs Kommentare bis zur 75! ZIEHEN, LEUTE, ZIEHEN!

  58. Ben

    Diese ganzen Schnäppchenblogs sind auch eine furchtbar deutsche Veranstaltung. Hauptsache noch 2€ irgendwo sparen… nicht dass ich da vollkommen unschuldig wäre.

  59. balkantoni

    Ein Bekannter benutzte Mal für dieses Internetphänomen die Bezeichnung “Schrebergarten 2.0″. Ich finde sie treffend.

  60. Kazoom

    Warum ich hier lese und manchmal kommentiere? Weil hier der Punk abgeht. Weg von der öden Rezensions-Scheisse hin zu Artikeln, die ich erst nach stundenlanger Konsultation von Duden und Meyers Lexikon verstehe.
    Das Ding hier hat Seele, die gibt’s an anderer Stelle eben nicht (mehr).

  61. predo

    hm…noch einen punkt zur stammtischleserschaft:
    ein stammtisch zeichnet sich dadurch aus, dass ein haufen idioten sich gegenseitig in ihrer Meinung bestätigen und anderweitige Meinungen nicht akzepteptieren und solche Leute (durch wütende Beschimpfungen) niedermachen => Foren bei spiegel-online.

    hier allerdings zeichnen sich die gespräche dadurch aus dass man sich mit den standpunkten anderer leute auseinandersetzt. die gespräche hier liefern schon manchmal interessante einsichten. und es ist bis jetzt auch keiner bösartig niedergemacht worden; im Gegenteil wütendes Gebeiße ist eher immer von außen hier reingetragen worden (wobei “neulinge” hier auch immer freundlich empfangen worden sind). von daher: kein Stammtisch.

  62. balkantoni

    Dafür aber Stammleser. Und “Welpenschutz” betreiben wir auch intensiver – ich bereue es häufig und aufrichtig, früher über Manche so hergefallen zu sein…

    @ Kazoom: DU GEHST SO STEIL, LONGA!

    (Noch ein Kommentar! Wer knackt die 75?)

  63. Ben

    Ach, ich finde den Stammtischvergleich ja gar nicht mal so unpassend. Ich würde ihn nur nicht im Dorfwirtshaus ansiedeln. Eher so ein Schuppen mit Livemusik und billiger Bionade.

  64. grobi

    Ha! Kaum geht man mal an die Sonne, verpasst man 33 Kommentare.

    Keine Ahnung, warum du so zwischen mir und Manu unterscheidest, Tonez. Ich bin ein noch viel größerer Pfennigfuchser als der – ich verkaufe meine durchgespielten Spiele weiter! (Nicht grade die zwei Rezi-Exemplare, weil mir das dann doch zu sehr als Verarschung erscheint). Und ich kaufe fast nur noch gebraucht – weil ich mein Geld inzwischen einfach lieber für die Familie (*insert Der Pate-Musik*) ausgebe. Dabei ist zocken mein Hobby und ich liebe es weiterhin.

    Zum Thema “Peinlichkeit”: nö, wieso? Die schicken uns ja nicht “Tina auf dem Ponyhof 25″, weil wir so geil sind, sondern weil wir so lieb fragen. Und weil die Spiele natürlich auch NICHT umsonst sind. Wir sind die Schmarotzer am Rande der Publisherwahrnehmungsschwelle und die werfen uns nur ein paar Bonbons hin, weil sie von uns kostenlose Werbung kriegen. Merke: auch schlechte Worte über Hawx2 sind besser als keine Worte. Letztere können nicht von Google indiziert werden.

    Damit sind wir natürlich einen großen Schritt in Richtung der so verhassten Spielemags gegangen; Vorwurf symbiotische Beziehung. Ja, _natürlich_! Ich bin ja vielleicht betriebsblind, aber für mich ist das doch sonneklar und offensichtlich. Deswegen sind so vage nicht-formulierte Vorwürfe in Richtung von “die entwickeln sich komisch” immer etwas… naja, ärgerlich unkonkret. Rede Tacheles, Ben, dann nehme ich dich auch ernst. Wenn man jetzt noch einen Blick auf meine Barschel-Verteidigung von oben wirft, schließt sich doch der Kreis wieder. Ich kann den Vorwurf, dass man sich damit halt `ne Rezi-Artikel-Schwemme einfängt, statt etwas mehr thought provocative zu formulieren, durchaus nachvollziehen.

    Ob ich mit diesem Wissen im Hinterkopf nachts ruhig schlafen kann? Wie ein Baby, sage ich euch.

    Btw: Bionade in den Gully!

  65. Mate

    Hey, Toni! Echt cool, dass du ein paar nette Worte für mich finden konntest! Ab jetzt lese ich regelmäßig hier. :)

    P.S. Meine Mutter lässt dich grüßen!

  66. balkantoni

    Kein Problem, Kleiner! Sag’ deiner Mutter auch “Hallo” und “Zwinker” von mir – sie weiß, was ich meine! ;)

    Grobi: Ja, ja, ruhig schlafen – diese bitch moves werden dich noch einfangen, haha!

    “Was habe ich getan? WAS?”

  67. Mate

    Find’ ich cool von dir! Sag’ mal, meine Mama lässt Folgendes ausrichten:

    Sie spielt noch gerne Flöte. Hast du noch deine Oboe?

    Wusste gar nicht, dass sie so musikalisch ist.

  68. balkantoni

    Fuck, Dudes! Schaffen wir die 100?

    Grobi, als Nachtrag: Erfrischende Ehrlichkeit und so, aber, Alter, Familie oder nicht: Hitler war auch ein Pfennigfuchser.

    Denk’ mal drüber nach!

    Zu diesem “wir werben für die”-Ding komme ich morgen. Muss nun ins Bett.

  69. grobi

    Hitler war aber auch gescheiterter Künstler. Ich dagegen bin der auch beim intellektuellen Underground beliebte Teilnehmer der Mainstream-Reviewfabrik Polyneux!

  70. Ben

    Ich kann gern konkret werden, ist aber eher unkorrektes Gefühl und eigene Wahrnehmung:
    – Die Artikel die dieses Jahr kamen waren (fast) durchweg furchtbar. Rezensionen wie in Zeitschriften, erstmal 2/3 des Textes die Spielmechanik erklären.
    – die ganze Sache mit dem Sponsoring(?), ich habe echt keine Ahnung wie hoch eure Serverlast/Kosten sind, aber ich kann mir kaum vorstellen dass es das wert ist.
    – Diese ganze Awardkiste. Zwischendurch hatte ich echt das Gefühl ihr wolltet am Ende einen “Sieger im Polyneux 2011 – Bestes Spiel der dt. Blogs”-Aufkleber an die Publisher schicken.

    Da kommt dann eben eins zum anderen so dass man am Ende das Gefühl bekommt, Polyneux ist nicht mehr Chris und Holger und die netten Blogger von Nebenan, sondern Polyneux ist eine Institution mit Marketingstrategie und allem was bei einem Gamingmag dazugehört.

  71. Aulbath

    @grobi: Im AUgenblick frage ich mich warum Du deinen aktuellen Text (der vielleicht eine zweite Ebene hat die ich nicht ganz blicke, wegen Systemshock, SHODAN(news) usw.) nicht bei Polyneux veröffentlichst – passt der doch nicht so ins konzeptlose Konzept?

  72. grobi

    @Ben, mal im Ernst: danke. Und bleib dabei, du darfst mein Blog oder meine Texte jederzeit ins Gesicht beschimpfen, aber mach nicht immer diese elitäre Augenrollnummer, ohne irgendwas zu _sagen_, okay? ;-)

    @Aule: Mehrere Ebenen mit Bezug auf Bullet Tooth Tony gibt´s nicht, lass mal den Verschwörungstheoretiker stecken. Das war nicht der einzige Artikel, der bei 4F erschienen ist. Immerhin gabs noch 12 letztes Jahr (seufz, zu wenig). Schau mal, was ich bei Polyneux sonst so geschrieben habe: “Reviews”, wenn man sie so nennen will. Und mein Besuch bei EA. Sonst halt ein paar Beiträge zu Team-Artikeln. Meine Regel: was mir Polyneux “verschafft”, verwurste ich bei Polyneux. Was mich persönlich betrifft, vewurste ich entweder bei Polyneux, oder bei 4F. Bei Letzterem drückt das überaus schlechte Gewissen, es vergammeln lassen und jetzt hielt ich es für an der Zeit, dort noch etwas zu posten. Zumal mein Schreib-Fu in letzter Zeit stark war, daher erscheint bald auch noch was beim anderen Blog. Was willst du, soll ich das polyneusche “5 step program to world domination.pdf” bei wikileaks hochladen?
    Die Regel ist: jeder macht die Regel für sich selbst. Womöglich ist das die schlimmste Regel von allen, das kann sein.

  73. Aulbath

    @grobi: Warum schieben eigentlich alle die ein noch auf der Teamseite von Polyneux stehen gleich so eine Paranoia. Verschwörungstheoretiker?

    Ich sehe das so wie Marc, solche Texte bräuchte Polyneux und nicht “Reviews”. Und dein bester Text seit langem erscheint jetzt eben wieder auf deinem Blog, wo ich mir noch vor kurzem von irgendwem dort in Polynesien habe erklären lassen das wenn jemand des Teams einen Text schreibt, er die dann auf Polyneux veröffentlicht weil er da dann auch gelesen wird… oder so.

    Ich bin dafür das ihr alle wieder bei der Blog-Mama auszieht und euer eigenes Ding macht.

    SO!

  74. grobi

    Paranoia? Hö? Das mit dem Verschwörungstheoretiker war vielleicht zu blumig formuliert, sorry. Bleib doch selbst mal geschmeidig. Na gut, ich weiß, wo`s herkommt. ;-) Mit dem Rest wollte ich nur erklären, wie ich zu der speziellen Entscheidung gekommen bin: spontan, ohne Nachdenken. Das ist – wie gesagt – womöglich des Pudels Kern und ein größerer Offenbarungseid obendrein.

    Aber auch jetzt nochmal: danke an euch beide für die Meinung. Ich werde sie umgehend an die Polyneux-Kundenbetreuung weiterleiten *scnr*

  75. SenorKaffee

    Alter Schwede, was geht denn hier?

    @balkantoni
    Du hast ja keine Ahnung, was die Kolli-Bitches alles ertragen für ein bisschen Links und Liebe. Immer frei nach dem Motto – A kiss with a fist is better than none. :D

    Zum Thema Rezi-Exemplare. Ist natürlich schon irgendwie cool, wenn man von einem Publisher was zugeschickt kriegt. Jetzt weniger von der Kohle her, sondern echt mehr vom Egotrip her. Die Spiele-DVD als Makrolon gewordene Anerkennung der eigenen Wichtigkeit und sowas. Leider hat man jetzt auch die nervige Verpflichtung am Bein, zeitnah was zu dem Titel zu schreiben, selbst wenn er eher weniger starke Gefühle in einem auslöst. Wo es eigentlich ein Tweet “War okay” gereicht hätte, saugt man sich dann einen lahmen Text aus den Fingern.

    Ekelig wird es immer da, wenn man nicht mehr schreibt, weil man was sagen möchte, sondern weil man eine Geldmaschine zu befeuern hat. Da ziehe ich auch den ganz festen Strich zwischen “uns” und dem digitalen Blätterwald.

    Die Polygon-Aktion fand ich persönlich geil, andere finden sie daneben. Shit happens. Ich hätte sogar begrüßt, physische Preise an Publisher zu verschicken. Weil mich die Reaktion interessiert. For the lulz sozusagen.

  76. Ben

    Genau solche Texte wie den zu System Shock würde ich gerne bei Polyneux lesen (der mir übrigens fast entgangen wäre weil ich neulich mal den RSS-Reader aufgeräumt habe). Ihr macht das doch alle zum Spaß und nicht um Hefte zu verkaufen oder Klicks abzugreifen. Bisschen mehr Abwechslung (ihr seit doch immerhin fast ein Dutzend Autoren), bisschen mehr Reibung.

  77. balkantoni

    Schau her:

    http://vierfaeuste.de/2011/04/15/weibsbilder/

    Ich fand ihn auch gut. Zu gut fürs Polyneux of today, sage ich mal.

    Nochmals diese Frage zur Werbung, die Blogs für Publisher machen. Wie hoch würdet ihr (in Schulnoten) eure Werbewirkung einschätzen?

    @ SenorKaffee:

    Versteh’ das mit der Anerkennung nicht, aber der Trennstrich, den du nennst interessiert mich: Was gibt’s denn bei Titeln “zu sagen” bei denen es auch ein Twitter-Post getan hätte?

    So, noch zwei Kommentare und die 100 ist erreicht. BRING IT!

  78. Sumi

    Onipepper hat keine Frau im Team. Jedenfalls kein festes Teammitglied. Das weiß ich, weil ich die Frau bin die dort zuletzt geschrieben hat. :P

  79. grobi

    BING!

    Werbeeffekt: woher soll ich das wissen? Meinste, dass steht in der Abteilung “mission statement” in unserem Business Plan? Offensichtlich wird der Effekt ja irgendwo hoch genug eingeschätzt, dass Leute anderen Leuten Spiele schicken. Frag lieber mal EA, warum die glauben, es würde sich lohnen, sich ein paar Internet-Haustiere zu halten.

  80. balkantoni

    DA-YUUM! 100 Comments and rising! Schaffen wir die 125? Ich glaube fest an euch!

    @ Sumi: Jaha! Du schreibst aber dort und sorgst mit deinem Amalgam aus hipper Hotness und popkulturellem Autismus für vergeekten male appeal (das meine ich als Kompliment)! Ist doch egal, ob du eine volle, feste oder freie Mitarbeiterin bist!

    @ Grobi: Oh, der feine Herr Klartext drückt sich! ;)

    Ich frage nach einer Einschätzung eurerseits, weil ihr allesamt mantramäßig diese vermeintliche Werbewirkung von Blogs nennt – doch auf micht wirkt sie eben wie eine dieser nebligen Entschuldigungen für G.E.I.Z.! Wieso EA sich Haustiere hält, ist klar: Virales Marketing über Blogs ist ein Werbefaktor, dessen Wirkung schlecht vorausgesagt werden kann, das aber vorsichtshalber aufrechterhalten wird. Wie seht ihr aber eure “Macht” diesbezüglich, wenn ihr euch schon selbst so einen Effekt zutraut?

    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sich irgendjemand ein Spiel gekauft hat, weil er bei uns einen Text gelesen hat.

  81. balkantoni

    NICHT ANNÄHEREND GENUG, BABY! BEI UNS KÖNNTEST DU JEDEN TAG WAS SCHREIBEN! WIR KÖNNTEN DICH ZUM STAR MACHEN!

    (Denk nur an die vielen Comments!)

  82. grobi

    Du versteigst dich, Toni. Ich hab keine Ahnung, was du von mir wissen willst. Wir waren irgendwann arrogant genug, nach Testmustern zu fragen und wir waren überrascht, als wir sie bekommen haben. Die Welt ist manchmal banaler, als du glaubst.

    Wo ist genau das Problem, nach Mustern zu fragen und sie zu kriegen?

  83. balkantoni

    Grobi, das ist mir ja auch klar. Ich wollte bloß dieses ganze “wir werben, also verdienen wir die Testmuster”-Gerede ein wenig entlarven. Blogger, die ernsthaft glauben, einen nennenswerte Werbewirkung zu haben sind doch komplette Weirdos, finde ich.

    Und nochmals der Disclaimer: Testmuster sind voll ok. Ich habe echt nichts dagegen. Meine Verlobte insinuierte gestern, als ich ihr von der Diskussion hier erzählte, ich würde doch ein Testmuster des neuen MK sofort annehmen, wenn dies bedeuten würde, dass ich es einen Tag früher spielen kann.

    Ich so: “Stimmt.”

    HÖRT IHR MICH, PUBLISHER?

  84. grobi

    Entlarven? Du bist manchmal irgendwie niedlich, in deinem antikapitalistischen Dogma.

    Ich habe keine Ahnung, ob ich die Testmuster “VERDIENE”. Ich kann mir nur so – über einen wie auch immer gearteten Werbeffekt, den die Publisher irgendwie irgendwo sehen – erklären, dass jemand so doof ist und mir ein Spiel schenkt.

    Werbeeffekt = mein bescheidener Versuch, mir die Welt zu erklären, so wie sie mir erscheint. VERDIENT habe ich bestimmt nix. Nicht mal deine Zustimmung.

  85. Chreas

    {Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sich irgendjemand ein Spiel gekauft hat, weil er bei uns einen Text gelesen hat.}

    Doch, hier; habe Mass Effect I & II gekauft, weil es hier besprochen wurde (also in Text und Kommentaren). Und ich werde mir wohl nächstens doch mal Dragon Age (I & II) zulegen, und dies wegen dem Text letzte Woche. Spiele, die ich sonst nicht kaufen würde, da mir Bioware – Spiele eigentlich nicht so zusagen. Die sollten euch also schnellstens monetär unterstützen ; ).

    Und ich gehöre übrigens zu den irgendwo in den Kommentaren erwähnten “Stammlesern” hier, lese schon seit zwei oder drei Jahren regelmässig mit.

  86. balkantoni

    Dude, so sehr ich mich über jeden Stammleser freue, insbesondere über jene, die sich zu kommentieren entschließen: FALL’ MIR DOCH NICHT SO IN DEN RÜCKEN! :D

    Der Grobi merkt sich das. Er ist Fan vom miesesten Eishockeyclub Europas.

  87. Ben

    @Toni: Testbericht->Spiel kaufen, so denkt die Werbebranche doch nicht, sonst würden die doch den ganzen Tag nur weinen (das unterstelle ich jetzt mal). Die denken in “Brand awareness” und so Zeuch.

  88. Psycho-Ent

    @Chreas
    Mach nicht den Fehler und kauf dir DA2. Tonez kann viel, aber seine Meinung zum 2. teil der Serie ist ABSURD!!!111

  89. grobi

    Also erstmal pfeifen wir unsere Mannschaft nicht aus, wenn sie aus dem Viertelfinale fliegt. Und unser Stadionsprecher klingt nicht wie ein besoffener Rentner ohne Zähne.

    Und zweitens: ich hab mir “Saboteur” gekauft, weil Toni so steilgeil dafür geworben hat!

    @Ben: du hast es vermutlich so getroffen. Daher sagte ich ja auch irgendwo da oben: ein Google-Treffer zu Hawx2 ist besser als keiner.

  90. Christian

    Vielleicht hätte er aber auch gerne ein paar Blogs mit Inhalt gesehen statt der Content/Click-Generatoren oder Netzleichen wie dem meinigen ;)

    Genau so sieht’s aus, Aule. Fast 50 Blogs – und statt Liebe von der Handvoll von Schreiberlingen, die ich wirklich gerne lese, gab’s die Entdeckung, dass heutzutage kaum mehr einer schreiben kann – das aber umso krampfhafter in nichtssagenden Allerwelt-Content zu pressen versucht.

    Wenn ich sage, dass hinter Polyneux bislang nie ein Konzept stand, dann meine ich das auch weiterhin so. Wahllos mal hier, mal dort zu publishen, so wie von mir beschrieben, hat nicht im Geringsten mit einem “Konzept” zu tun, für das Ihr mir Peinlichkeit in der Aussage unterstellt. Wahlloses publishen, wie von mir beschrieben, ist reinste Anarchie und trägt nicht gerade dazu bei, dass Polyneux regelmäßig und mit klar ersichtlicher Linie Content produziert, der aggressiv vermarktbar wäre. Da ich beruflich die Bezeichnung “Konzeptioner” trage, kann ich wohl mit Fug und Recht behaupten, dass das, was wir bei Polyneux treiben, absolut konzeptlos ist – nahezu anarchisch.

    Und ja: ich verzichte wirklich gerne auf Testmuster. Weil ich keine Lust habe, mich beim Schreiben externen Zwängen zu unterwerfen. Das war damals bei EA-Play schon nur mäßig mit meinen persönlichen Schreib-Vorlieben vereinbar und würde heute nur dazu führen, dass mir vermutlich tatsächlich nichts anderes mehr als ein 08/15-Standard-Review einfiele, wenn mir regelmäßig Review-Muster ins Haus flatterten. (Disclaimer: ja, in meinem Haushalt liegen 2 Polyneux-Testmuster. Ich wede aber einen Teufel tun, mehr dazu zu schreiben, als das, was ich als Kurz-Rezension neulich dazu veröffentlicht habe. Ein drittes Muster (Vanquish), habe ich sogar lieber wieder abgegeben, weil es so überhaupt nicht mein Spiel war).
    Es gilt das im Areagames-Podcast gesprochene Wort: bevor ich auch nur eine einzige Standard-Rezension unter Druck zu schreiben habe, lasse ich es lieber ganz sein (im Übrigen gefällt mir selbst schon seit längerem nicht, wohin wir uns mit Polyneux bewegen. Needs more meta, definitiv. Ich habe aber momentan auch selbst keine Muße, daran etwas zu ändern, sondern bin schon froh, wenn aus meinen unmotivierten Synapsen überhaupt mal wieder etwas Text-ähnliches herausfällt).

    Ansonsten bin ich übrigens der Auffassung, dass die Anzahl der kommentare noch lange nichts über die Qualität eines Beitrags oder die Verbundenheit der Leserschaft aussagt, geschweige denn darüber, welche allgemeine Güte ein Blog vorzuweisen hat. Nehmen wir doch diesen Beitrag hier als Beispiel: billiges Geprolle um der reinen Provokation willen – kein Wunder, dass die Leute darauf anspringen. Aber wirklich gut geschriebene, inhaltlich tiefgehende Auseinandersetzungen mit Spielen gibt es hier doch auch kaum noch.
    Klar ist es geil, sich selbst abzufeiern und sich auf die Bromance-Kommentare der immer gleichen 5 Leute einen herunterzuholen – mit Qualität hat das aber genauso wenig zu tun, wie der Standard-Review-Output all der von Dir so gerne kritisierten Seiten, Toni. Polyneux eingeschlossen.

  91. Chreas

    @Psycho-E
    Ich habe jetzt ein paar Meinungen zu dem Spiel gelesen. Ich denke ich weiss also mit was ich rechnen muss. Mich interessiert das ganze vor allem bezüglich Story und Story-Mechanik, und da hat Toni einfach sehr interessante Aspekte erwähnt, welche das Spiel auf meine “zu spielen” Liste setzen.
    Aber DAII ist ja hier eigentlich nicht das Thema ; ).

  92. marc

    @Christian: Mich interessieren im Gegensatz zu anderen Sellout -, Testmuster-und Konzept(losigkeits)vorwürfe nicht. Das könnt und sollt ihr halten, wie ihr wollt. Ich bin zudem froh, dass du dich mit der inhaltlichen Kritik an Polyneux auseinandersetzt. Deine immer wieder vorgebrachten Vorwürfe uns gegenüber kann ich allerdings nicht teilen. Wenn du dich ein wenig im Archiv der letzen Monate bewegst, siehst du eine stetig nach oben zeigende Anzahl von unterschiedlichen Kommentatoren (ausserhalb des “Bromance” Networks, das du stets mit einer Homophobie kritisiert, die ich merkwürdig finde, aber das ist eine andere Geschichte) gerade bei den Artikeln, die sich nicht mit der deutschen Blogszene auseinandersetzen. Und der Anteil dieser “Blogszene”-Artikel ist verschwindend gering. Der Grossteil der Artikel sind meiner Meinung nach, das was du vermisst: inhaltlich interessante, gut geschriebene Auseinandersetzungen mit einzelnen Spielen, der eigenen Biographie als Spieler abseits von kitschiger “Ach ja der C64″-Nostalgie und Mut zu einem neuen Nerdtum.

  93. Christian

    Keine Vorwürfe, nur die Formulierung eines Eindrucks, der mir immer wieder hochkommt.
    Der Anteil der “Blogszene”-Artikel hin oder her: wenn Provokation und selbstherrliche Selbstgefälligkeit zur ewig gleichen Leier verkommen, an der sich die immer gleichen Leute hochgeilen (mehr als nur ein Eindruck), wird es einfach irgendwann nur noch langweilig. Sorry.

    Ich mag Eure Schreibstile. Ich mag es, wenn Ihr auf inhaltlicher Basis wirklich mal was zu bieten habt. Aber dieses aufgesetzte Prolltum geht mir einfach nur noch auf den Zeiger.
    Genau wie mir all die Sellout-Schreie gegen Polyneux tierisch auf den Zeiger gehen. So sehr, dass ich mittlerweile beinahe ohne weiteres bereit bin, einfach hinzuschmeißen und mich wieder auf mein eigenes Ding zu konzentrieren. Einfach, weil ich keine Kraft und keine Nerven mehr habe, mich mit diesem albernen Gezeter auseinanderzusetzen. Aber das ist ein anderes Thema…

  94. K4ZUY4

    Lese hier auch schon ein paar Jahre mit aber schreibe nie, bis heute nicht.
    Toni die Aussage das sich kein Mensch Spiele kauft weil sie in einem Blog/Podcast besprochen wurden halte ich für falsch. Ich für meinen Teil hatte mir damals Devil Crash MD über ein Auktionshaus besorgt nachdem es von Aule in der Retroid Folge 2 besprochen wurde. Wirklich ggeiles Teil. Der inzestuöse Schein in der zum großen Teil abartigen deutschen Bloggerszene kommt doch eigentlich nur auf weil gerade Blogger gerne mal bei anderen Bloggern kommentieren denke das dies zu Begin teilweise ein Vehikel war nach dem Motto, “Vl. klickt der ja auf meinen Namen und ich hab nen Klick, juhu!”, sich dann aber verselbstständigt hat. Lese aber mitlerweile auch lieber die Blogs welche mir mehr bieten als die Artiel aus $RandomGamesMag. Dazu zähle ich die von dir oben gegennanten Blogs leider nicht.

    Christian, ich habe früher durchaus bei Polyneux gelesen und fand es gar nicht soooo schlecht aber mittlerweile beschränkt ihr euch auf Review mit Spitzen die von oben herab wirken. Man hat häufig das gefühl von “das spielen ja nur dumme kids und jeder der das spielt ist auch so einer” das bringt ihr dann aber nicht in einem überspitzen Ton mit einer Prise Selbstironie oder mindestens mit etwas Humor wie es hier ab und an geschieht sondern werde ich das Gefühl nicht los ihr nehmt das alles vollkommen ernst. Was die Kritikfähig, welche sich direkt gegen von euch verfasste Artikel richtet, angeht scheint ihr ja sehr dünnhäutig zu sein. Hallo Killzone 3 Artikel :). Wer sich einem breiten Publikum präsentiert muss auch mit dem Echo leben können.

  95. balkantoni

    Christian, du musst aber schon zwischen stilistischen Spielereien zu denen unser “street talk” und die gelegentliche Angeberei zählen, von den Inhalten trennen – die ersten gehen zu 99,9% auf meine mütze und ich nutze sie ja nur als humoristisches Mittel. Sie provozieren inzwischen ja nur Menschen, die hier noch nie was gelesen haben. Der Rest schmunzelt darüber, weil man/frau nun mal weiß wie der Quatsch einzuordnen ist. Selbst Onipepper- und Kollisionsabfrage-Leute fühlen sich von meiner Frotzelei oben scheinbar nicht sonderlich verletzt. Es war ja auch alls “in good spirits” und im Sinne eines freundschaftlichen Rangelns geschrieben.

    Angesehen davon habe ich den Anteil der Provokation in stetigem Prozess ja reduziert. Wenn man sich meinen Text zu DA2 anschaut, oder den MK-Rückblick davor, oder die Texte aus meiner Greatest Hits-Sammlung: Der Wahnsinn geht doch nicht über ein bisschen “steilgeil” hier und “Boobage” dort hinaus. Ich weiß also nicht, was doch sooo sehr stört, das du keine Inhalte sehen magst.

    Ferner bist du doch derjenige der in seinen Texten konstant “arschgefickten” Vulgarismen einbettet, um halt besonders edgy und ruppig zu erscheinen. Der Teufel müsste doch seine Brüder kennen, oder nicht.

    Zu unseren Inhalten hat Marc alles gesagt. Wenn du sie nicht entdecken kannst: Was soll’s. Anderen gelingt’s ganz gut.

  96. predo

    wollte gerade das selbe schreiben; aber K4ZUY4 war leider schneller.
    bzw: ich werde mir aufgrund einer empfehlung seitens dieses Blogs “Jade Empire” zulegen, von daher: Das Marketing funktioniert.
    Ansonsten kann man was Polyneux angeht nur zustimmen. Im mittlerweile legendären Killzone-Artikel taucht auch wieder irgendwo die Zeile auf “die ganzen Kiddies, die vor ihrer Kiste abgehen und denken das Teil wäre die Krönung”.
    Diese Einstellung “eigentlich bin ich was besseres als die weil ich das spiel auf der metaebene durchschaue” hab ich früher auch gehabt. Ist mir heute mehr als peinlich.

    Ansonsten bin ich gerade etwas sprachlos dass Polyneux gerade was anarchisches haben soll.

    btw: Das Tonez hier auch mal gegen andere Blogs pöpelt ist meiner Erinnerung nach genau 2 mal vorgekommen. Hier. und in der anderen Blogliste.

    Warum eigentlich so dünnhäutig? Alles hinschmeißen weil dir die “Sellout” Vorwürfe auf den Zeiger gehen? Sry, aber das wirkt irgendwie schwach.

  97. HajomitMajo

    ich les ja keinen gaming stuff ausser den shodannews (und früher den grenzdebilen schneider-johne, gott hab ihn selig) und bin daher auch nicht so bewandert, daher:
    was ist denn eigentlich ein polyneux? ist das so eine art ultra-l33te anspielung auf den molyneux? und ist das der grund warum die alle so nen stock im allerwertesten haben auf der seite da?
    derjenige der das mit dem von-oben-herab angesprochen hat: 100% agree, die kommentare hier unterstreichen das auch.

  98. K4ZUY4

    Predo, leider hatte ich diese Einstellung auch mal. Wir sollten eine Polyneux-Selbsthilfegruppe gründen ;)

    @Aule, ja geiles Ding macht wirklich laune.

  99. SpielerDrei

    “Polyneux” klingt komisch, sieht komisch aus, hat auf dem ersten Blick nichts mit Spielen zu tun, beinhaltet die Vorsilbe Poly, die klarmacht, dass da ‘n paar mehr schreiben, ist aber ansonsten eher vage gehalten. Der Bezug zu Peter Molyneux fällt auf und war auch beabsichtigt, hat aber keinen näheren Bezug; was daran so l33t sein soll, erschließt sich mir nicht, ist er schließlich in unserer Altersklasse einer der bekanntesten Typen in der Spielebranche. Außerdem kann man den Namen schön Unfug treiben, Polyjeux, Polyvieux, Intervieux etc. Ich mag ihn immer noch.

  100. Kazoom

    Aber dieses aufgesetzte Prolltum geht mir einfach nur noch auf den Zeiger.
    Lustig, lustig. Diese Aussage von Jemandem, der schon zweimal im areagames-Podcast sass…

  101. onkl

    Bei so ausartenden Diskussionen Schlammschlachten wünsche ich mir immer dass hier wäre ein Forum *anreg*. Dem Blogsystem fehlt es da schon an Übersicht und Komfort.

    Und um in den Kanon einzustimmen, ich hab mir DA2 doch schon jetzt geholt auch wenn Tonis Beitrag nur noch den letzten Stoß gab.

  102. balkantoni

    Ihr wisst es ja, ich mag nichts mehr als eine Rangelei, aber lasst uns doch lieber einen Bogen um solche Fragen machen wie die Namensgebung von Blogs. Weil: “These Nerds are Made for Zockin'” ist ja, auch debatable, nech!

    Stattdessen mal eine allgemeine Frage: Empfandet ihr wie Christian, dass die Kommentare zu diesem Text tatsächlich nur “billiges Geprolle um der reinen Provokation willen” waren? Ich nämlich fand die Diskussion gut und anregend. Geschimpft und Geprollt hat soweit niemand (es gab einen Troll, dies ist schließlich das Internet…) und viele der Beiträge fand ich sehr, sehr interessant.

    Nicht zulezt, dass wir tatsächlich so was wie eine Hilfestellung bei Meinungsbildungen leisten. Das finde ich so krass. Und gebe also Grobi und Manu gegnüber zu: Ich habe offenbar geirrt.

    (Trotzdem sind die Adler der wahre Scheiß, Grobi!)

  103. Ben

    @Christian:: Was stört Dich denn an den “Sellout Vorwürden” (die meines Erachtens nach nie böse gemeint waren) so besonders? Wenn ihr es für wichtig und richtig haltet euch sponsern zu lassen, dann steht doch einfach dazu und fertig. Wie gesagt, ich kenne eure Hostingkosten nicht, wenn euer Traffic hoch genug ist dass ihr den mit 10 Mann nicht mehr stämmen wollt, dann ist etwas Reklame doch vollkommen legitim. Aber wenn ihr das tut, dann müsst ihr auch damit leben dass ich die Reklame doof finde – ohne das gleich persönlich zu nehmen.

  104. grobi

    Scheiss Adler Mannheim! Wir singen Scheiss Adler Mannheim! Scheiss Adler Maaaaaaanheim, wir singen scheiss Adler Maaaanheim!

    Burschen, wenn ihr mich bei einem Auswärtsspiel in Köln besucht (ääh also nächste Saison), dann gebe ich euch ein Bier aus!

    (“Wir sind alle Eishockeyfans – ausser Iserlohn, ausser Iserlohn” *kicher*)

    Okay, zurück zum Ernst des Lebens: ich mag gutes Feedback. Und das hier ist durchaus welches mit Fundament. Aggressiv verpackt und in den Spitzen einfach um des Meckerns willen – aber mit Fundament. So wie bei Märchen, die haben ja auch einen wahren Kern.

    Man muss halt trennen zwischen Verpackung, Inhalt und Weltsicht.

  105. onkl

    Wie du ja selbst schon sagtest muss man wohl eine Weile mitlesen um dein Proletentum als humoristisch zu erkennen, auch wenn ich es persöhnlich als ziemlich offensichtlich empfinde, insbesondere auch die Headergrafik.

    Aber wenn die persönliche Arbeit angegriffen wird, reagiert man wahrscheinlich empfindlicher und daher waren die Fronten von Anfang an schon verhärtet (worauf du sicher auch abgezielt hast, zu unser aller Belustigung), weswegen ich nicht wirklich davon ausgehe dass die Diskussion etwas angestoßen hat. Im Prinzip haben sich die “Stammleser” (Grobi zähl ich auch mal dazu) nur wieder bestätigt auf einer Wellenlänge zu sein und die Außenstehenden sind beleidigt abgezogen. Um die zu erreichen musst du schon etwas sachlicher beginnen.

    Letztendlich ist es mir aber ziemlich egal wie sich die “Bloglandschaft” entwickelt. Am Ende bleibt übrig was sich bewährt hat und der Rest wird nicht gelesen.

  106. Chris

    “Nur” billiges Geprolle? Keineswegs!

    Ich find’s sehr aufschlussreich. Nicht zuletzt, weil ich nicht erwartet hätte, mit Toni hinsichtlich der Testmuster einer Meinung zu sein.

    Die Antipathie gegen und den Wirbel ganz generell um Polyneux finde ich aber übertrieben. Es gibt Punkte, die kritikwürdig sind, okay. Aber, um mir mal einen Satz von Ben über DA2 auszuleihen: man müsste es nicht halb so schlecht finden, wie man möchte.

    Wie beispielsweise bei dem Killzone-3-Artikel. Abgesehen mal von Christians Kommentar, hatte ich nicht den Eindruck, wir würden dort irgendwen von oben herab behandeln, fremde Meinungen unterdrücken oder sonstwas.

    Passiert aber vielleicht schneller, als man selber meint. Ich hatte auch keinen Bock, hier zu DA2 zu kommentieren, weil ich insbesondere den letzten Akt des Spiels für totalen Quatsch mit Soße halte und mir dann dachte: Boah, nee, dann steckste hier gleich in der Nerd-Rage-Schublade.

  107. HajomitMajo

    Ich finde Tonis Schreibe ziemlich klasse und bewundere immer wieder sein Talent, immer neue Neologismen zu kreieren. Der Prollvorwurf kommt mir leicht abstruss vor, ist dem geneigten, und zum Lesen zwischen den Zeilen fähigen, Betrachter doch bald klar, dass es sich hierbei nur um ein ironisch und voller self-awareness eingesetztes Stilmittel handelt. Da geh ich jedes mal wieder steil.
    Ich finde die Welt braucht mehr bodybuildende, Gameblog schreibende Berufsschullehrer mit Migrationshintergrund, die drauf steil gehen, Elfen-RPGs mit Boobage so zu rezensieren, dass man zum Verstehen ein Lexikon braucht!
    BTW, ihr habt mich schon zum Kauf von zwei Spielen animiert, davon eines, das ohne euch nichtmal auf meinem (zugegebenermassen eingeschränkten) Radar gelandet wäre (VVVVVV). Ausserem habt Ihr mir die Erleuchtung näher gebracht, die sich da King Kool Savas nennt. Thx alot, Longas!

  108. balkantoni

    DIESE WORTE GEHEN RUNTER WIE ÖL, LONGAZ! WIE ÖL!

    @ Grobi: Bemitleidenswert, dass die Delfinfans nicht einmal ihre eigenen Fangesänge haben, sondern sich beim Fussek bedienen müssen. Traurig!

    @ Chris: Du darfst die Gefühle nicht überbewerten. Ich glaube, dass es von vielen Folgendermaßen empfunden wird: Am Anfang gab es bei Polyneux sehr, sehr coole Texte. Mir haben insbesondere jene von Nille (die auf der Seite nicht mehr verfügbar sind – wieso eigentlich?) oder S3 gefallen.

    Doch mit dem Fortgang dieser (und anderer) Dudes stellte sich eine Tendenz zum Rezensieren der eher lauwarmen Art ein, die keinem so recht gefallen wollte – ich glaube, nicht einmal dem Team ist das recht. Christians Poltern hat dabei nicht geholfen. Diese Empfindungen haben sich halt hier gelüftet. Ich würde nicht vom Haten sprechen – Kritik ehemals treuer Leser, halt.

    @ Alle, die sich (auch) meinetwegen ein Spiel gekauft haben: ICH WILL DANN ABER HIER KEINE BESCHWERDEN HÖREN! ES WIRD GEGESSEN, WAS AUF DEN TISCH KOMMT!

    Ah ja, bevor ich es vergesse: Noch 11 bis zur 150! CAN WE DO IT?

  109. HajomitMajo

    Rückblickend betrachtet war mein Kommentar fast ein bißchen zu GayToni. Macht aber nix, ich steh zur Geilheit auf die Steilheit!

  110. dataobscura

    leute, leute, ich habe hier länger nicht vorbeigeschaut und ich muss sagen: großes kino hier, ich habe mich selten in den letzten monaten auf einem videospielaffinen blog so gut unterhalten gefühlt – stammtisch hin, stammleserschaft her, die nerds landen wieder in meinem feedreader…

  111. HomiSite

    Hm, recht rauher Schlagabtausch hier…

    Polyneux:
    @predo: “Anarchisch” war auf den eher konzeptlosen Output der Artikel bezogen, zumindest hab ich’s so verstanden.

    Ansonsten ist mir das recht drastische Polyneux-Bashing etwas suspekt. Ich würde auch sagen, dass zuletzt eher “gewöhnliche” Artikel dort erschienen und man dies kritisieren kann/sollte. Könnte ja ein Anzeichen vom Ende sein (Working-Title.de (?) machte damals Schluss, weil ihnen keine “andersartigen” Themen mehr einfielen). Trotzdem scheint Polyneux von einigen gerade in eine Ecke mit den klassischen Publikationen GameStar & Co. geschoben zu werden, also böser, platt-kommerzieller Mainstream…
    Von dem Weggang mancher Autoren hab ich übrigens nicht so viel mitbekommen, was sicher an der Vielzahl der Schreiber lag. Vielleicht funzte Polyneux auch als Erholungsbecken für Blogger, die sich dann wieder alleine versuchten?

    Header: Das kam jetzt schon zweimal zur Sprache, insofern: Überbleibsel vom gescheiterten JMStV.

    @Tonez:

    Empfandet ihr wie Christian, dass die Kommentare zu diesem Text tatsächlich nur „billiges Geprolle um der reinen Provokation willen“ waren?

    Abgesehen davon, dass manche Äußerungen hier sicher harscher als benötigt waren (oder abschwächende Emoticons vermissen ließen), würde ich diese Frage auf den Artikel zurückwerfen. Das war natürlich auch (!) “billiges Geprolle”, das offensichtlich hervorragend provoziert hat. Onkl hat recht, dass Newbies hier das generelle Klima oder die Unernsthaftigkeit mancher Tonez’scher Disse schwer durchschauen können; etwas mehr Sachlichkeit bei schnell falsch verstandenen Themen könnte helfen. Dass Toni fortwährend neue Comment-Milestones beschwört, hilft dem Klima in diesem Beitrag auch nur bedingt ;-).

    Viele Kommentare enthalten spannende Überlegungen, die leider aber ziemlich untergehen, weil der Ausgangspunkt halt ein breit gestreuter Diss war. Man kann jetzt erwidern: “Yeah, selbst wenn wir Anderen ins Gesicht furzen, kommt trotzdem was spannendes raus”, aber muss ja nicht sein, hehe.

    PS: Tonez, Marc muss dich nicht als HajomitMajo hochjubeln :-).

  112. balkantoni

    Holmes: „Yeah, selbst wenn wir Anderen ins Gesicht furzen, kommt trotzdem was spannendes raus“ – zu kurz gedacht: Es kommt nur was spannendes raus, WENN du ein bisschen shit kickst. Abgesehen davon mag ich ja genau das Chimärenhafte an unserem Blog. Also diesen Grenzbereich zwischen ansolutem Ernst und bescheuerter Infantilität. Das beherrschen wir ganz gut und gerade deswegen SIND ES BALD 150, Y’ALL, anstatt 20 höfliche Offenbarungsposts irgendwelcher Blogschreiber, die allesamt bekräftigen “Persönlichkeit” und “Individualität” seien bei Texten so wichtig.

  113. jorl

    Ich dachte bisher, dass ganze hier ist Werbung für “Schuld und Sühne”, dabei geht’s nur um Spiele. Ich bin enttäuscht.

    Ich habe übrigens recht viele Spieleblog im RSS-Reader, aber nur von den nerds auch die Kommentare. Mir wäre aber auch eine zumindest halbwegs durchdachte Rezi lieber gewesen als diese Blog-zentrischen Diskussionen bei denen nacheinander die Gegner abserviert werden. Aber vielleicht schafft man damit ja endlich mal die 150 (das sollte dann aber auch ein Marc-und-Toni-Bild im Impressum freischalten).

  114. balkantoni

    Ich breche die Schallmauer (150!) mit folgenden, friedliebenden Worten: Morgen oder übermorgen gibt’s einen neuen, sehr langen “Reminiscence”-Text und wir können dieses Schlachtfeld stolz hinter uns lassen.

    150 Megaton(ez)!

    Edith: Marc war schneller! Dieser VERDAMMTE SCHEIßKERL!

  115. balkantoni

    Bin auch dafür! Team-Foto im Impressum gibt’s ab 175!

    (Marc, wir müssen uns fürs Foto betrinken oder zumindest so tun als ob.)

  116. grobi

    Wenn ihr zwei Gockel (har har) hier einen auf Schwanzaufplustern macht, bleibt mir nix anderes übrig.

    On the other hand: ich brauche mein Internet, um euch mit meinen Reviews zu langweilen. Nicht mehr mit ansehen zu können, wir ihr euch an Polyneux reibt, würde schon eine klitzekleine Regenwolke vor die Sonne über meinem Leben schieben. Eine klitzeklitzekleine Wolke. Die schnell abregnet. Und dabei gut für meinen Rasen ist.

    Ach, diese Entscheidungen immer.

  117. onkl

    Na die 175 werden wir doch schaffen, aber wehe dann gibt’s nur irgendwelche Ausflüchte oder unkenntliche Gesichter!

    Die erste Folge Game of Thrones war übrigens gar nicht schlecht. Nicht so prollig wie Spartacus und erstaunlich gute CGI/Postproduction für eine Serie.

  118. Chris

    Apropos: So ab hundert Kommentaren fängt das Daumenhoch/Daumenrunter/Daumenab-Addon an zu nerven. Da spring ich von der Startseite per Klick auf den neuesten Kommentar eigentlich bis direkt ans Ende der Seite und danach lädt er noch ne Minute lang Daumen nach und verschiebt alles munter nach unten? Um Platz für Daumen zu schaffen?

    Da war ja unsere Popupwerbung schneller wieder weg!
    ;)

  119. balkantoni

    Grobi, das ist jetzt sehr provokant von dir!

    Ich mag die Daumen irgendwie, aber beim Laden nerven sie tatsächlich furchtbar.

  120. Chris

    Gibt’s keine Möglichkeit, so wie bei Bildern üblich, für den Browser anzugeben, wie groß die Daumen mal werden, so dass er sie gemütlich nachladen kann, ohne dass sich am Layout noch was ändert?

    Jetzt, wo se weg sind, fehlen sie mir schon irgendwie. Ein daumenloses Shodannews? Ich will nicht schuld dran sein!!

  121. balkantoni

    Ich wollte jetzt zur Antwort so einen ASCII-Daumen malen (also einen, der aus Buchstaben besteht), aber ich weiß nicht wie so was geht. Ich weiß nicht mal wie man bei Facebook dieses Herzzeichen postet.

  122. K4ZUY4

    ________$$$$$$$$$$$$$$
    _______$______________$$$
    ____$$$$$$$$$$__________$$
    ___$$____________________$$$$$$
    ___$$__________________________$
    _$$$$$$$$______________________$$
    _$$____________________________$$
    _$$____________________________$$
    _$$$$$$________________________$$
    $$_____________________________$$
    $______________________________$$
    $$____________________________$$
    _$$$$$__________________$$$$$$$
    ___$$$$$$$$$$_$$$r$$___$$
    _______$$$$$$__$$$$$__$$
    ___________$$__$$___$$$
    __________$$_______$$$
    __________$$______$$
    _________$$_____$$$
    ________$$_____$$
    _______$$____$$$
    _______$$$$$$$$
    _______$$$$$_$
    _______$$$$__$
    ________$$__$

  123. onkl

    Wenn man NoScript laufen hat werden die Daumen übrigens gar nicht erst geladen. Sehr angenehm auch bei Schneeflocken etc.
    2 Kommentare noch.

  124. K4ZUY4

    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´¶¶¶¶¶
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´7¶´´´´´¶¶
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´1¶´´´´´´´¶¶
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´7¶´´´´´´´´¶¶
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´¶´´´´´´´´¶¶´
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´7¶´´´´´´´¶¶´
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´¶¶´´´´´´¶´
    ´´´´´´´¶¶¶¶¶¶¶¶7´´´1¶¶´´´´´¶¶
    ´´´´´¶¶´´´´77´´´77¶¶7¶´´´´´¶´
    ´´´´¶¶´´´´´´7¶7´´´7¶´´´´´´7¶
    ´´´7¶¶´´´´´´´´7¶´´´´¶´´´´´7¶
    ´´´¶7¶´´´´´´´´´´¶¶´´¶´´´´´´¶¶
    ´´¶´´7¶´´´´´´´´´¶77¶¶´´´´´´1¶7
    ´¶¶´´´7¶¶´´´´´´´¶´´´7¶´´´´´´7¶
    ´¶¶´´´´´¶¶´´´´´´¶´´´´¶´´´´´´7¶7
    7¶¶´´´´´´¶¶´´´7´´´´´7¶´´´´´´7¶7¶¶
    ¶¶¶¶´´´´´´¶¶¶¶´´´´´¶¶´´´´´´´¶´´7¶¶
    ¶´1¶¶´´´´´´´7¶¶¶7´´¶¶´´´´´´7¶´´´¶¶
    ¶´´7¶¶´´´´´´´´´´´´7¶¶¶¶´´´1¶´´´´¶¶
    ¶7´´7¶¶´´¶¶´´´´´1¶¶¶´´777´´´´´´´¶
    ¶¶´´´´¶¶¶¶¶¶¶¶¶¶´´¶¶´´´´´´´´´´´¶¶
    ´¶¶´´´´´´´´´´´´´´1¶´´´´´´´´´´´7¶´
    ´´7¶¶1´´´´´´´´´´¶¶´´´´7¶´´´´´7¶´
    ´´´´´7¶¶¶¶¶¶¶¶7´´´´´¶¶1´´´´1¶´
    ´´´´´´´´´´´7¶¶¶¶¶¶¶´´7¶¶¶7´´

  125. balkantoni

    SenorKaffee, ich: verkneifmirdeiMuddaWitzeverkneifmirdeiMuddaWitze!

    Sonst gibt es zu sagen:

    a) in geheuchelter Reue: Mensch Marc, ganz schön blöd, jetzt müssen wir dieses Foto doch machen!

    b) Aule: Ich meine nicht dieses <3 Herz (das mich übrigens stets an einen Busen erinnert), sondern dieses schwarze Facebook-Herzchen. Wie geht das? I've got so much love to give!

    c)Bin ab jetzt sofort für gelegentliches Posten von obigen ASCII-Daumen für steilgeile Comments, denen man seine volle Zustimmung erteilen möchte!

    d)Antizipierte Kritik: Typisch TheseNerds: Über 175 Comments, doch 90% davon sind belangloser Daumenquatsch! Wer braucht das schon? Wenn ich so was sehe, will ich am liebsten mit Blogen aufhören! Zum Kotzen ist das!

  126. THE_Grosser

    Du bist ein garstiger,verbitterter Typ, dessen Dummgschmarr nurnoch von seiner exorbitant hohen Verwendung von Fremdwörtern getoppt werden kann.

  127. Pingback: Super.licio.us | Superlevel
  128. HomiSite

    Hab das gleiche wie Ben gedacht :). Aber wahrscheinlich ist es absichtlich: Die “Schärfe” kommt durch den Bildinhalt und außerdem passt’s so auch zum Oldschool-Header. Will jemand das Bild analysieren? Spielfreude durch Fußball, Sorgfalt durch saubere Hemden und gewaschene Wäschse, Offenheit durch viele freie Stühle etc., haha. Hat Marc einen Schnauzer?! Und IMO hatte Toni auf einem damals auf seinem eigenen Blog (seit wann ist das abgeschaltet) geposteten Foto mehr Muckis :-P.

  129. balkantoni

    Beides stimmt, Holmes: Marc hat einen Schnurres und ich hatte mal deutlich mehr Muckis – auf dem Foto damals wog ich noch 95 Kg! Heute wiege ich nur noch um die 80, da ich ja inzwischen an Grappling-Wettkämpfen teilnehme und mich auf ein Gewicht eingependelt habe, das mir am besten liegt. :)

    Wie kommt es eigentlich, dass noch niemand Marcs Sockendäng kommentiert hat. Schaut hin!

  130. Pingback: A Look back at nuttin’ but Steilness | These nerds
  131. balkantoni

    Onipepper sind inzwischen tot. Sie waren ein Jahr nach meinem Spanking einfach weg. Wisst ihr wie ich fortan genannt werden will? BLACK HAND TONEZ!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s