Podcast 4!

Hier, ihr Flachzangen!


Themen: Klassiker, Weiber, Mick Schnelles Hand bzw. Finger, knallharte Männlichkeit.

About these ads

39 Kommentare

  1. Aulbath

    :) Super Sache das! (oh, welch gehaltvoller Kommentar… finde es aber super, und wünschte ich könnte so stotter/füllwörter-frei von der Leber weglabern wie ihr).

  2. Ben

    Packt das doch mal in iTunes oder so.
    Bin zu faul auf den Link zu klicken und die Datei dann im Downloadschaosordner wiederzufinden.

  3. SpielerDrei

    Aulbath, die sind doch alle nur rausgeschnitten.
    Marc klingt wie Boris Schneider-Johne.
    Alles Gute zur Vaterschaft!
    Ich finde es erstaunlich, wieviel Konsens zwischen euch herrscht.
    Yay, UFC!

  4. balkantoni

    @ S3: Alles erster Take und ohne jegliche Bearbeitung. Wir sind halt Pros.

    @ Ben: iTunes benutz’ isch net und du bist ein fauler Sack, der keine Ahnung hat was ihm entgeht!

    @ Aulbath: Übungssache.

  5. Aulbath

    @S3: Selbst wenn’s raussgeschnitten wäre, ist es so gut gemacht das man denken könnte es wäre ein einziger Take. Aber da es nur ein einziger Take war, braucht man das gar nicht denken :)

  6. marc

    es hört sich so an, weil das hintergrundrauschen zwischen den sätzen durch ein noise gate entfernt wurde – ist aber definitiv one take. so füllwörterfrei finde ich mich zumindest aber gar nicht. irgendwie ist jedes zweite wort irgendwie.

  7. balkantoni

    Übrigens: Mein neuer Verstärker hat ein integriertes Noisegate – wenn ich dieses zu arg aufdrehe stellt sich der gleiche Effekt beim Spielen ein. Die Wunder der Akustik.

  8. Aulbath

    @marc: Da ihr euch aber recht häufig abwechselt fällt das nicht so auf, finde ich. Bzw. durch die Tag Team Action kann man, einfacher reagieren, wenn einem nichts mehr einfällt – dadurch bleibt es schön im Fluß.

    Ernsthaft, macht den Kram öfter!

  9. Aulbath

    Und Teamspeak (bzw. vergleichbare Programme mit höherer Soundqualität – irgendwas VoIP) klappt nicht? Dann ist es theoretisch Wurst wo ihr sitzt – und da ihr ja beide Musiktechnisch bewandert seit, könnt ihr auch bestimmt an der Qualität was drehen.

    Wäre jetzt so mein erster Gedanke.

  10. marc

    wäre eine überlegung wert, allerdings kommen die gespräche erst so richtig ins fließen, wenn wir den angtschweiss des anderen riechen können.

  11. v

    Weg mit dem Noisegate – das ist schon beim Telefonieren hinderlich, denn wenn das Rauschen nach dem Satz kurz verschwindet, dann auch der Raum, in dem die Person sitzt und der für die Vorstellung wichtig ist. Person und Raum verschwinden nach jedem Satz. Geht voll auf die Psyche. Ugh!

  12. onkl

    Itunes ist böse!

    Fand’s sehr unterhaltend. Habe übrigens auch immer nur die Demo von der Rallye gespielt, da mein Taschengeld schon für Siedler und Albion drauf ging.

  13. v

    Mick hat ein Blog, er wohnt quasi nebenan. Eigentlich ist es unmöglich, dass er von euch nichts weiß. Ich wüsste so gern, wie er mit der Aufmerksamkeit umgeht.

  14. v

    Anno (1701 gab es auch noch) ist die Spiel gewordene Höhensonne des nach Feierabend ausgelaugten Arbeiters mit Anrecht auf Rekreation. Da bekommt der Begriff AUFBAU-Spiel eine ganz neue Bedeutung.

  15. balkantoni

    Mick fühlt sich ganz einfach geschmeichelt und daher gut, glaube ich. Ansonsten: Großartige Anno-Kurzrezension. Schade, dass sie nicht von mir ist. ;)

  16. HomiSite

    Auch wenn ich Mick Schnelles Tests nicht immer okay fand, muss man doch festhalten, dass er schon lange nicht mehr bei GS ist.
    Auch das pauschale Bashing auf Spielezeitschriften-Jargon ist so eine Sache: Dinge wie “es rockt” (GamePro) gehen gar nicht, viele andere Begriffe könnte man aber durchaus als Fachsprache auffassen – sie mögen zwar total scheiße klingen, aber jeder [Gamer] weiß, was gemeint ist.

    Sterben im Spiel ist okay, darf mich aber heute nicht mehr zu sehr frusten. Ob ich jetzt in einem Adventure gar nicht verrecken kann oder es eine kurze Todesanimation gibt und ich dann bei einem Checkpoint o.ä. wieder anfange, ist mir egal. Sackgassen sind bescheuert! Ebenso wie versteckte Schwierigkeitsgrade (erwähntes System Shock 2, das ich leider wie Deus Ex immer noch nicht kenne).

    Ansonsten musste ich wieder bei Tonis “Attitude” schmunzeln. Und Marc hört sich wirklich manchmal wie BSJ an.

    PS: Toni soll nicht von seinen Skills in TF2 rumtönen, sondern von mir eins in CoD4 aufs große Maul bekommen =).

  17. v

    Mit Zugeständnissen an die Vielfältigkeit der Schöpfung lässt es sich schwieriger schreiben, bzw. eigentlich hört man hier ständig doch ein ein summendes Betriebsgeräusch der naja Liberalität heraus.
    Die Episode über das Aufwachsen mit GameStar war sehr deutlich: nichts als Verarbeitung passiert beim “Bashen”, Verarbeitung, Verarbeitung! Mit diesen Passfoto-Männern und ihren Meinungen ist man aufgewachsen – darüber kann man sich später berechtigt wundern – brutalst betriebene Leser-Heft-Bindung ,)

  18. gerd

    ich verstehe irgendwie nicht warum ihr euch noch nicht über superlevel.de lustig gemacht habt.
    letztendlich ist der blog die schreckliche fusion aus twitter und allen neun höllen des spielejournalismus.

  19. balkantoni

    @ Gerd: Superlevel ist der totale Hass. Alles ironisch, alles kurz, alles um Hipstertum durch Vergangenheitsbezüge bemüht, alles so ein bisschen “quirky” und alles ganz offensichtlich von Leuten, die nie ein richtiges Buch gelesen haben. Aber das ist natürlich die Frage: Wenn ich tatsächlich meinem Drang, alles niederzuwalzen, was mir an anderen Blogs missfällt nachgeben würde, so wären wir schnell wieder in der Zeit, als die Leute unsere Texte bloß lasen, um sich über mich zu ärgern. Irgendwie will ich das auch nicht mehr.

    @ Homisite: Ich bin nun mal ein ganz schöner Hengst.

    @ V: Bearbeitung, ja, vor allem im Sinne der De-Satellisierung, also der Loslösung von einer Spacken-Konvention, die das Denken und Sprechen über Spiele erstickt. Gerade diese Stasis ist bei der Gamestar doch verwunderlich: Man ist dort im eigenen Anspruch an die Spiele und ihre Besprechung nie erwachsen geworden. Es ist ja auch keine Sprache oder Fachsprache, die da zum Einsatz kommt, sondern ein kindlicher Jargon; nein, nicht einmal Jargon, denn da wären wir bei Adorno und einer Gewissen – wie sagt er? – Anmut der Sprache. Und diese Anmut fehlt der Gamestar vollkommen, dafür wird tatsächlich ein “beratender” Inhalt angestrebt. Es ist ein halbes, infantiles Deutsch, das nur halbe, infantile Gedanken zulässt.

  20. Aulbath

    @Toni: Du musst aber zugeben, hin und wieder bringt auch Superlevel was Feines… ich erinnere da nur an den Typographie-Beitrag, der dir doch auch gefallen hat, oder? (aber Fabu arbeitet ja nu mit der Gamestar zusammen – ein Bonusanreiz zum Hassen ;) ?)

    Das Linkdumping geht mir aber auch auf die Nüsse (daran ging ja auch Grind that authority kaputt bzw. wurde wenig bis gar nicht mehr lesenswert (Sorry, Playstar)). Aber der Erfolg gibt den Jungs leider Recht… die Zielgruppe ist einfach eine ganz andere. Und ich kann mich erinnern in den Untiefen meines Blogs Kommentare zu haben wie “soviel Text wer soll das alles lesen”, bzw. sieht man ja auch das den Leuten 500 Zeichen YouTube Kommentar zuviel sind (wall of text hit you for 999 damage, critical hit).

  21. balkantoni

    Das stimmt – der Beitrag mit den Logos hat mir gefallen. Gerade deswegen aber finde ich die Gesamtleistung der Seite so fade und enttäuschend.

    Linkdumping ist der “easy way out” – die Eigenleistung ist minimal und wird dennoch mit ein paar Kommentaren und Hits belohnt. Als von Beiträgen eingerahmter “friday night dump” gar nicht schlimm, als wesentliches Moment des Blogs – wie eben bei Superlevel – keine schmeichelhafte Aussage über den Blog.

  22. Felix

    sehr schöner podcast. irgendeinen sehr interessanten faden wollte ich aufgreifen, aber ich hab’ vergessen, was es war, verdammte hacke. ich hör’s mir später nochmal an.

  23. HomiSite

    @marc: Boris Schneider-Johne kann man im (wechselhaften) “Spieleveteranen”-Podcast hören. Vielleicht genau das richtige für euch… :-)

    Superlevel: K.A., wie man so etwas quasi hassen kann! Da ist doch keinerlei Anspruch auf tiefgehende und längere Texte (bzw. Texte überhaupt), sondern einfach die Präsentation kostenloser Spielen und so. Ich kann auf einen Blick in meinem Feedreader den Inhalt eines Eintrages erkennen und ebenso leicht Linklistings ignorieren!
    Sich aufzuregen, dass dort eben nicht mehr oder weniger erhellenden, durch Fremdwörter aufgeblähte :-P Metagedanken zum Gaming passieren, ist doch echt bekloppt. Und was wäre ein “falsches Buch”?
    Deren Zielgruppe ist wohl eher nicht anders, sondern ihr Anspruch. Wenn’s Superlevels Konzept aber nur ein kalkulierter Weg zu Page Impressions und Money ist, wäre es “cheap”.

    (Nicht-)Jargon: Die generelle Sprache finde ich ja auch nicht gut, aber sie passiert in fast allen Spielemagazinen und wurde doch eher nicht von GameStar geprägt/verhunzt. Dass solch eine infantile/juventile Ausdrucksweise auch nur ebenso limitierte Gedanken zu lässt ist ja wohl eher ein fragwürdiger Umkehrschluss aus der Tatsache, dass Spiele in GS halt extrem pragmatisch behandelt werden (und das nicht mal immer gut; als Leser from the beginning war die GS aber zumindest textlich schon mal schlechter).

    PS: Lasst nächstes Mal die Dialekte weg, das geht mal gar nicht!!! Hm, oder hätte ich euch bitten sollen, dies meghr zu tun und Toni hätte dann das genaue Gegenteil gemacht? :-)

  24. balkantoni

    Toni macht, was Toni will.

    Deinem “Umkehrschluss”-Vorwurf gebe ich recht, mit dem Hniweis darauf, dass man sich im PCG/GS-Fall halt zu dem geringen Anspruch auch eine Sprache zurechtgelegt hat, die zu nichts anderem taugt.

    Zu Fremdwörtern: Ich halte mich da extrem zurück, mein Lieber.

  25. balkantoni

    Wobei man sagen muss: Er schreibt über die PC Action, die wohl spastoideste Arschgeigenzeitschrift überhaupt und ärgert sich vor allem über ihre “Gymnasiastenprovo” (Begriff stammt von Marc), die stilistisch einzigartig sein dürfte. Wenn die PCA mal eingeht – was bald geschehen müsste -, schmeiße ich eine Party.

  26. gerd

    Ungefähr die Reaktion zu superlevel hab ich auch von euch erwartet, wobei ich es im Feedreader noch ganz praktisch finde. Quasi eine Vorfilterung. Bemerkenswert finde ich aber, dass Fabu sich die Mühe gemacht hat, ein WordPress-Plugin zu programmieren, dass sich automatisch in Diskussionen zu Posts einmischt und wahlweise stänkert, nachfragt oder trollt.

  27. Ben

    Gnarf.
    Muss ja nicht iTunes sein, aber irgendeine Möglichkeit zum Runterladen und mitnehmen wäre schon gut. Podcasts sind unterwegs irgendwie am tollsten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s